holnburger.com

politik und technik

Nachrichten aus dem Paralleluniversum: Wie sich Verschwörungstheoretiker auf Facebook vernetzen

| 166 Kommentare

Auf Facebook hat sich ein Paralleluniversum aus Verschwörungstheoretikern gebildet welche sich in ihrer Echokammer in ihrem Wahn gegenseitig bestätigen. Sie haben sich eine eigene Öffentlichkeit erschaffen: Eine Welt, in welcher Putin und Trump angehimmelt und „Altparteien“ verabscheut werden; eine Welt, in welcher die „Lügenpresse“ stets die Unwahrheit als Wahrheit verkaufen will – und nur „Alternativmedien“ die wahren Drahtzieher hinter den Ereignissen aufdecken. Ein Einblick in die absurde Welt der Facebookschwurbler.

Im Rahmen einer Bachelorarbeit habe ich, zusammen mit Andreas Hartkamp, die Facebookseiten untersucht, welche hauptsächlich Verschwörungstheorien1 verbreiten. Wir befürchteten, dass sich eine geschlossene, verschwörungstheoretische (im Folgenden: VT) Gegenöffentlichkeit auf dem sozialen Netzwerk Facebook gebildet haben könnte. Diese Vermutung haben wir wissenschaftlich überprüft und wollen hier einen kleinen Abriss der Ergebnisse dokumentieren. Spoiler: Sie existiert, sie ist groß und sie ist stark vernetzt.

Unsere Analyse konzentrierte sich auf 84 Seiten, welche hauptsächlich Verschwörungstheorien verbreiten2. Um Aussagen über die Vernetzung und Inhalte dieser Seiten treffen zu können wurden über den Untersuchungszeitraum von Oktober 2016 – Januar 2017 insgesamt 22.616 Beiträge sowie 721.241 Kommentare von 237.204 Nutzern gespeichert und in einer Datenbank für die weitere Auswertung aufbereitet.

Übersicht der untersuchten 84 VT-Seiten

Vier Seiten wurden nach der Erhebung gelöscht (Hinter den Kulissen, Tägliche Einzelfälle, Der BRD-Schwindel - Wir sagen NEIN zur Volksverdummung, Propagandaschau), teilweise wurden neue Seiten unter dem gleichen Namen eröffnet. Im Februar benannte die Seite "Montagsmahnwachen in Deutschland" ihren Auftritt in "Weltweiter Widerstand 2017" um.
SeitennameLikes
(Dez)
Likes
(März)
Likes
(Juni)
Entwicklung
(Dez - Juni)
Killuminati ∆612849625357628321+2,5%
KenFM274687280434281483+2,4%
RT Deutsch239622262550271195+11,6%
Zentrum der Gesundheit214168243477248662+13,9%
Freie Medien191856236074250760+23,5%
Gegen den Strom152039185666188706+19,4%
Der Wächter141450174396204911+31,0%
Tägliche Einzelfälle93655---
Christoph Hörstel931159574097441+4,4%
COMPACT-Magazin889009194092906+4,3%
Anti Bild84408101883109084+22,6%
NachDenkSeiten832618829692879+10,4%
Frieden rockt7717595485107776+28,4%
KOPP Online718167322773492+2,3%
Hinter den Kulissen der Macht684538684192417+25,9%
Lügenpresse683288026283964+18,6%
Der Infoblog644686673772549+11,1%
Wach Auf534495577559625+10,4%
unzensuriert.at508755317356417+9,8%
WissensManufaktur.net379884087041902+9,3%
PEGADA - Patriotische Europäer Gegen Die Amerikanisierung Des Abendlandes363703565035263-3,1%
Freiheit durch Wissen - Nachrichten357323803539175+8,8%
Die Geschichte wiederholt sich. Willst du wirklich zusehn?324463290333219+2,3%
Hinter den Kulissen32111---
USrael- Die wahren Terroristen320283213732304+0,9%
NuoViso.TV310453213332756+5,2%
Freidenkerkollektiv308253382636858+16,4%
Zeitzumaufwachen307173307734608+11,2%
Wacht Auf300993098936627+17,8%
Wahrheitsministerium298073092531248+4,6%
Andreas Popp285552913829342+2,7%
Probleme, Tatsachen, Meinungen, Kritiken281293373535924+21,7%
Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine277703241233442+17,0%
Scheinwissen und Unwissen in heutiger Zeit269802877931237+13,6%
Ein Prozent für unser Land263873949049904+47,1%
Spülgel an der Lein263742669927417+3,8%
Medien Boykott257122881929971+14,2%
Andreas Popp Fanpage230112422524333+5,4%
Mahnwachen in Deutschland (umbenannt in Weltweiter Widerstand 2017)221552201222010-0,7%
Pro Putin Partei - Gründungsprojekt206372260023911+13,7%
Dr. Leonard Coldwell203182442326429+23,1%
Free World Order - Freie Weltordnung199621974319594-1,9%
NEOPresse - Unabhängige Nachrichten196482011020347+3,4%
Chemtrails erfolgreich auflösen - so geht's195921993320417+4,0%
Deutsches Volk, bewaffne Dich mit Wissen176421811919381+9,0%
Setzt dem System ein Ende - WACHT AUF163611662316668+1,8%
Deutsche Mitte137961729018772+26,5%
Endgame137011368513681-0,1%
Revolution 2.0 - Schließt euch an dem Deutschen Widerstand131891309513104-0,6%
Reconquista Germania129341346214231+9,1%
FINANZ-Diktatur nein Danke128581319313595+5,4%
watergate.tv127931811428812+55,6%
Alles Schall und Rauch122621252012687+3,3%
Kundgebungen121941325114629+16,6%
Mindcontrol - Nichts als die Wahrheit107871598416766+35,7%
klagemauer.TV103501068710851+4,6%
News Front auf Deutsch99321057810921+9,1%
Freeman Austria954497619841+3,0%
Kilez More91321014411490+20,5%
Wacht auf - Informiert euch910791389159+0,6%
Schluss mit den Lügen908590548992-1,0%
Freiheitliche Aufklärung840882688274-1,6%
Die Bandbreite827081748252-0,2%
Der BRD-Schwindel - Wir sagen NEIN zur Volksverdummung.7830---
Buergerstimme - Nachrichten Direkt und Ehrlich767576597614-0,8%
Kulturstudio766688789180+16,5%
OKiTALK - Der Talk von Mensch zu Mensch685971547285+5,8%
Welcome To Freedom Austria680467556735-1,0%
Stimmen des Donbass638963776365-0,4%
News 23635564676763+6,0%
Volksbegehren EU Austritt629662486216-1,3%
Informier dich selbst628762206216-1,1%
C-Rebell-um627762356250-0,4%
Propagandaschau62127090--
Rebellunion601260096284+4,3%
Curd Ben Nemsi Fanpage598757935717-4,7%
AntikriegTV589758795893-0,1%
PRAVDA TV - Live The Rebellion588760666187+4,8%
Weltnetz.TV558358296193+9,8%
Gruppe42551162336584+16,3%
Stein-Zeit.TV542959746119+11,3%
Der Spiegelfechter536354315424+1,1%
Wir werden belogen! Unzensiert-Knallhart-Ehrlich!533953965471+2,4%
Wir sind Deutschland - nur gemeinsam sind wir stark509750475008-1,8%

Besonders hervorzuheben ist der immense Zuwachs an Likes bei watergate.tv – innerhalb der letzten sechs Monate konnte diese Seite ihre Reichweite mehr als verdoppeln. Zuletzt wurde die Aktivität des ehemaligen Moderators Hans Meiser auf watergate.tv durch den Watchblog GenFM thematisiert. Weiter hervorzuheben ist die Seite Killuminati welche mit 628.321 Likes die derzeit größte VT-Seite in Deutschland darstellt – und mit einem aktuellen Beitrag den Anschlag in London als False Flag-Attacke enttarnt haben möchte.

Besonders prominent innerhalb des Netzwerks der Verschwörungstheorien vertreten ist die Seite Der Wächter. Neben einem starken Zuwachs an Likes werden auf anderen VT-Seiten besonders oft deren Inhalte geteilt – später dazu mehr.

Ich möchte auch kurz thematisieren, wieso auch die Seite RT Deutsch und die NachDenkSeiten in unsere Liste der VT-verbreitenden Seiten aufgenommen wurde. RT Deutsch bedient vor allem mit seinem Programm „Der fehlende Part“3 zahlreiche Verschwörungstheorien und lässt in diesem Programm ausgiebig Verschwörungstheoretiker wie Christoph Hörstel und Jürgen Elsässer zu Wort kommen.
Die NachDenkSeiten bedienen sich in ihren Beiträgen dem Vokabular klassischer Verschwörungstheorien – es wird von „Kampfpresse“, „Kampagnenmedien“ sowie „Lückenpresse“ und „Lügenpresse“ gesprochen und ein pauschaler Manipulationsverdacht gegenüber deutschen Medien ausgesprochen. Dies ist ein zentrales Strukturmerkmal klassischer Medienverschwörungstheorien 4. Für uns Grund genug, sie zumindest in die Erhebung mit aufzunehmen.

Wer mag wen?

Es ist nicht nur Nutzern möglich, eine Facebookseite mit einem „Gefällt mir“ zu markieren – auch Seiten können andere Seiten liken. Dies hat unter anderem Einfluss darauf, welche weiteren Facebookauftritte aktiven Lesern vorgeschlagen werden. Sollten sich also Facebookseiten gegenseitig liken, kann dies auf eine gegenseitige Unterstützung hindeuten5. Mittels einer Netzwerkanalyse haben wir alle Likes der 84 VT-Seiten untersucht.

Die 84 VT-Seiten liken insgesamt 2.049 Facebookauftritte. Das Netzwerk weist 9.360 Verdingungen zwischen den Facebookseiten auf. Seiten mit besonders vielen Likes sind durch die Schriftgröße hervorgehoben. Link zur interaktiven Grafik (leider noch nicht für Smartphones geeignet): http://holnburger.com/blog/graphs/VT-Nonmodular/network/index.html

Die VT-Seiten mögen sich vor allem gegenseitig. Mit einer Ausnahme6 sind alle VT-Seiten miteinander über mindestens einen Like verbunden. Besonders häufig wird der Facebookauftritt von KenFM geliked – für einen kurzen Exkurs über den Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen siehe seinen Artikel im Psiram-Wiki. Es finden sich innerhalb des Netzwerks jedoch auch Seiten, welche nicht per se als verschwörungstheoretisch verstanden werden dürfen, schließlich reicht ein Link durch eine VT-Seite auf, um im Netzwerk zu erscheinen – so gefällt Andreas Popp beispielsweise die Facebookseite „Facebook for every Phone“. Sollte aber eine Seite durch besonders viele andere VT-Seiten geliked werden (zu sehen an einem hohen InDegree – also eingehende Verbindungen) so lässt sich durchaus auf Unterstützung innerhalb des Netzwerks schließen.

Beliebteste Seiten im VT-Netzwerk

Der InDegree-Wert beschreibt die Anzahl der Likes innerhalb des Netzwerks der VT-Seiten. Die Spalte "Liste" gibt an, ob die Seite Teil der Ursprungserhebung (84 VT-Seiten) ist oder nicht.
SeitennameLikes (Dez)InDegreeListe
KenFM274687153ja
Mahnwachen in Deutschland2215584ja
Netzfrauen21260166nein
NachDenkSeiten8326164ja
WissensManufaktur.net3798863ja
Jürgen Todenhöfer68907559nein
Der Infoblog6446855ja
Christoph Hörstel9311554ja
Wacht Auf3009954ja
RT Deutsch23962252ja
Die Bandbreite827051ja
NuoViso.TV3104551ja
stoersender.tv1780945nein
Die Geschichte wiederholt sich. Willst du wirklich zusehn?3244644ja
Anonymous ART of Revolution118825344nein
Killuminati ∆61284942ja
Scheinwissen und Unwissen in heutiger Zeit2698041ja
AntikriegTV589740ja
LobbyControl2390640nein
Campact41490840nein
Das System ist das Problem3559340nein
Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine2777038ja
Echte Demokratie jetzt4443638nein
Onlineaktivisten.de6156835nein
Chemtrails Awareness4911034nein
Kilez More913233ja
PETA Deutschland56536032nein
Konstantin Wecker15714632nein
RT404298431nein

Dass es sich hier um ein besonders dichtes Netzwerk handelt, zeigt sich im Vergleich zum Like-Netzwerk der „klassischen“ Öffentlichkeit – also Massenmedien (wobei in vielen Verschwörungstheorien eher pejorativ von den „Mainstreammedien“ gesprochen wird). Hierfür wurden die „Gefällt mir“ Angaben von 29 Facebookauftritten dieser Massenmedien untersucht (die größten Fernsehsender, Nachrichtenmagazine, Zeitungen und Radiosender).

Netzwerk der „klassischen“ Massenmedien. 29 Facebookauftritte liken insgesamt 1.184 andere Seiten (7.475 Verbindungen zwischen den Seiten). Im Gegesatz zu den Auftritten der VT-Seiten ist dieses Netzwerk deutlich heterogener.

Während sich im Netzwerk der Massenmedien viele Gruppen bilden und nur wenige Verbindungen zwischen diesen bestehen, zeichnet sich das Netzwerk der VT-Seiten durch eine große Homogenität aus. Lediglich eine Subgruppe bildet sich im Netzwerk der VT-Seiten heraus, dennoch steht auch diese mit dem Rest des Netzwerks in Verbindung (siehe folgende Abbildung) – diese Subgruppe zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie mit rechtspopulistische und rechtsextremen Seiten verknüpft ist und von diesen geliked wird (Identitäre Bewegung, FPÖ und AfD).

Rechte Subgruppe im VT-Netzwerk im Detail.

Abgrenzung zwischen „klassischen“ Öffentlichkeit und VT-Seiten

Legt man beide Like-Netzwerke übereinander, stellt man fest, dass nur wenige Verbindungen zwischen der Welt der VT-Seiten und den Massenmedien existieren. Eine Verbindung zwischen der Öffentlichkeit der Verschwörungstheoretiker und der „klassischen“ Medienöffentlichkeit stellt Beispielsweise Xavier Naidoo dar. Er wird sowohl von Seiten der Massenmedien als auch durch VT-Seiten geliked.

Das Like-Netzwerk aus VT- und MM-Seiten zeigt, dass nur wenige Verbindungen zwischen den beiden Welten existieren. Link zur interaktiven Grafik: http://holnburger.com/blog/graphs/VT-MM-Nonmodular/network/index.html

Verschwörungstheoretiker und die Politik

In unserer Analyse setzten wir uns auch mit den Inhalten der VT-Seiten auseinander. Im speziellen: Wie sehen die VT-Seiten verschiedene Parteien und Personen? Das Ergebnis war wenig überraschend, stärkt damit aber die bisherigen Forschungsergebnisse.

VT-Seiten befürworten vor allem die AfD und die Partei die Linke. Die Regierungskoalition und die Partei Die Grünen wird nahezu vollumfänglich abgelehnt.

Wurde in einem Beitrag einer VT-Seite eine der Parteien (oder Vorsitzende der Parteien) genannt wurde in einem zweiten Schritt der Beitrag gelesen und danach bewertet, ob die behandelte Partei in diesem Beitrag eher befürwortet oder eher abgelehnt wurde (in vielen Beiträgen war keine Bewertung möglich oder feststellbar).

Vor allem die AfD wird auf Seiten, welche Verschwörungstheorien verbreiten, in ein positives Licht gerückt. Lediglich 11,4% der Beiträge sind kritisch gegenüber der AfD formuliert. Anzumerken ist jedoch, dass nicht jede VT-Seite derart positiv gegenüber der AfD gestimmt ist – die NachDenkSeiten lehnt die AfD überwiegend ab. Auch der Facebookauftritt der Kleinstpartei Deutsche Mitte (von Christoph Hörstel) zeichnet kein positives Bild der AfD – hier aber vor allem, weil sie diese als Teil des Establishments oder gar als“gesteuerte Opposition“ identifiziert habe.

Auf ein ähnliches Ergebnis kommt DIE LINKE. Vor allem Sahra Wagenknecht kommt bei Verschwörungstheoretikern an – wobei dass, was allgemein als „politisch Links“ verstanden wird, überwiegend abgelehnt wird (Antinationalismus, Antirassimus, Antifaschismus – vor allem Antifa-Gruppen stoßen auf überwiegende Ablehnung).

Vernichtend verläuft die Beurteilung gegenüber der Regierungskoalition und den Grünen. Obwohl die Grünen in der Opposition die Regierung kritisieren – diese Kritik findet sich nicht auf den VT-Seiten wieder. Dort sind die Grünen vor allem als Mittäter vieler Verschwörungstheorien ausgemacht worden (vor allem bezüglich einer angeblichen „Frühsexualisierung“ von Kindern).

Besonders positiv werden hingegen zwei Personen gesehen:

Putin ist der Heilsbringer der Verschwörungstheoretiker. Keiner der untersuchten Akteure erfährt weniger Kritik als er. Mit einem Zustimmungswert von 52,1% sind die meisten Beiträge, die seine Persönlichkeit behandeln, wohlwollend. Zwar wird auch Trump in VT-Kreisen eher befürwortet als abgelehnt, jedoch scheint sich dies möglicherweise im Moment zu ändern (auch wenn ein Trend während des Untersuchungszeitraums noch nicht erkannt wurde). Die Meldung über Trumps sieg in den USA ist der meistgelikte Beitrag in unserer Erhebung.

Wenn Trump kritisiert wird, dann, weil er auch als Teil einer Verschwörungstheorie identifiziert wird. Hier z. B. durch die Seite Chemtrails erfolgreich auflösen – so geht’s:

Wenig überraschend werden auch die deutschen Medien durch VT-Seiten nahezu rundum abgelehnt. Dies liegt allerdings auch in der Natur der Verschwörungstheorie begründet: Die Annahme, dass Medien zumindest Teil (machmal auch Drahtzieher) einer Verschwörungstheorie sind führt logischerweise dazu, dass Seiten, welche Verschwörungstheorien verbreiten natürlich die Medien entsprechend ablehnen.

Durch die Annahme, dass die „Lügenpresse“ nur die Unwahrheit verbreitet, ergibt sich für viele Verschwörungstheoretiker auch die logische Konsequenz, dass immer das Gegenteil der öffentlichen Berichterstattung wahr sein müsste. Man sieht dies auch an aktuellen Geschehnissen: Die Anschläge in Manchester/London, aber auch der Anschlag in Berlin vergangenen Dezember, werden von vielen VT-Seiten als False-Flag Attacken abgetan. Oftmals suchen diese nach geheimen Botschaften in der öffentlichen Berichterstattung um die eigentliche Verschwörung zu entdecken. Die Betreiber einiger VT-Seiten meinten, die gleichen Personen an zahlreichen Anschlägen vorzufinden– sie machten dies unter anderem anhand sich ähnlich sehender Augenbrauen bei einer weiblichen Person fest. Diese Menschen betiteln sie als „Crisis Actors“ – Schauspieler, welche bei Terroranschlägen die Opfer spielen würden.

Beispiele? Gerne:

Die beliebtesten Links der VT-Seiten

Ein weiterer Teil der inhaltlichen Auswertung bezog sich auf die Verbreitung von Links. Am häufigsten wurden Beiträge von RT Deutsch geteilt. Auch wenn RT Deutsch behaupten sollte, keine Verschwörungstheorien zu teilen – sie wird dennoch hauptsächlich von Verschwörungstheoretikern geteilt.

Alle verlinkten Domains in den Beiträgen der VT-Seiten. Lediglich acht Seiten sind nicht mit dem übrigen Netzwerk verbunden – dies liegt aber vor allem daran, dass diese in den untersuchten vier Monaten keinen Link posteten.

Am zweithäufigsten wird auf die Webseite des Zentrum der Gesundheit verwiesen. Dieses „Zentrum“ ist vor allem bei Impfgegnern beliebt und lobpreist nahezu wöchentlich ein neues Hausmittelchen gegen Krebs – natürlich nicht ohne zu betonen, dass dieses durch die Pharmaindustrie geheim gehalten oder unterdrückt wird.

Hier zeigt sich auch nochmal die Seite der Wächter – das selbsternannte Enthüllungsmagazin berichtet vor allem von den angeblichen geheimen Machenschaften der Rothschilds oder deckt zum wiederholten Male auf, dass Hitler gar nicht 1945 gestorben wäre.

Die Echokammer der Verschwörungstheoretiker

Abschließend möchte ich noch einen kleinen Blick auf die Nutzer der VT-Seiten werfen. Die meisten dieser Nutzer machten von der Kommentarfunktion innerhalb des Untersuchungszeitraums lediglich ein Mal Gebrauch (62%), dabei kommentierte die überwiegende Mehrheit nur auf einer Seite (83%).
Allerdings war ein nicht unbeträchtlicher Teil während dieser Zeit sehr aktiv. Insgesamt kommentierten 28.766 Nutzer mehr als fünf Mal, von diesen wiederum die meisten auf mehr als zwei Seiten. Zwei User stachen hierbei besonders deutlich hervor: Ein Nutzer schaffte es, in einem Zeitraum von vier Monaten über 1.600 Kommentare  – ein anderer Nutzer war auf 30 VT-Seiten aktiv (mit 320 Kommentaren). Beide haben wir daraufhin überprüft, ob es sich um Bots handelt – zwar können wir dies nicht ausschließen, wir halten es aber für sehr unwahrscheinlich; es handelte sich augenscheinlich um zwei Männer Mitte 20.

Solche Intensivnutzer waren für unsere Untersuchung besonders relevant: Wir vermuteten, dass sich eine Art verschwörungstheoretische Echokammer gebildet haben könnte. Also ein Raum, in welchem vor allem Menschen aktiv sind, welche an Verschwörungstheorien glauben und sich gegenseitig in ihrem Glauben an diese bestärken. Facebook unterstützt die Bildung einer solchen Echokammer noch weiter, da Menschen, welche besonders aktiv auf einer Seite sind auch besonders oft Meldungen dieser Seite angezeigt bekommen.

Deshalb vermuteten wir, eine solche Echokammer eventuell darstellen zu können. Hierzu betrachteten wir alle Nutzer, welche auf mindestens zwei Seiten aktiv waren oder mindestens fünf Kommentare in einem Zeitraum von vier Monaten geschrieben haben. Diese Auswertung ist in folgender Netzwerkanalyse dargestellt:

 

Jeder Knoten dieses Netzwerks steht für einen Nutzer. Je dunkler der Knoten desto häufiger kommentierte dieser Nutzer auch auf anderen Seiten des Netzwerks. Die Größe der Knoten deutet auf die Gesamtzahl der Kommentare hin. Je näher ein Knoten an eine Seite rückt, desto häufiger hat dieser mit der Seite interagiert. In diesem Netzwerk sind 50.638 Nutzer mit insgesamt 122.273 Kommentaren abgebildet.

Unsere Vermutung, dass sich eine Echokammer gebildet haben könnte, scheint sich in dieser Auswertung zu bestätigen. Seiten, welche im Zentrum des Netzwerks abgebildet sind, beziehen ihre Nutzer vor allem aus den umgebenden Seiten.
Um dies an einem Beispiel ausgedrückt: Menschen, die auf den Facebookseiten von RT Deutsch, Der Wächter und freie Medien kommentieren, kommentieren auch häufiger andere VT-Seiten. Besonders besorgniserregend sind die Nutzer, welche sich in der Mitte dieser Echokammer befinden – ihre Aktivität auf Facebook spielt sich vermutlich nur noch in der Blase der Verschwörungstheorien ab. Sie bestätigen sich gegenseitig in ihrem Wahn und sind kaum noch von einer „normalen“ Öffentlichkeit zu erreichen; sie beziehen ihre Informationen von Menschen, die alle Anschläge innerhalb von Stunden oder Tagen zu False Flag-Attacken erklären, welche nur Teil eines geheimen Plans einer noch geheimeren Elite sind. Für diese Menschen gibt es keine Zufälle mehr sondern nur noch die böse Weltelite und sie. Und ihre Erlöser sind: Die AfD, zusammen mit Putin und Trump. Und je öfter diese durch die Medien kritisiert werden, desto attraktiver werden diese für Verschwörungstheoretiker.

 

Die hier dargestellten Auswertungen und Erkenntnisse entstammen der Bachelorarbeit „Verschwörungstheorien und soziale Netzwerke: Gegenöffentlichkeit 2.0?“ von Josef Holnburger und Andreas Hartkamp. Diese wurde am 30. März 2017 an der Universität Hamburg eingereicht und mit der Note 1,3 bewertet. Die vollständige Arbeit kann über diesen Link heruntergeladen werden (PDF, 14,7MB).

Ähnliche Studien

Facebooknutzer, welche VT-Seiten folgen, sind generell empfänglicher für Falschinformationen:
Mocanu, Delia, Luca Rossi, Qian Zhang, Marton Karsai, and Walter Quattrociocchi. “Collective Attention in the Age of (Mis)information.” Computers in Human Behavior 51 (October 2015): 1198–1204. doi:10.1016/j.chb.2015.01.024.

Nutzer in VT-Gruppen bleiben lieber unter sich und erkennen keine Satire:
Bessi, Alessandro, Mauro Coletto, George Alexandru Davidescu, Antonio Scala, Guido Caldarelli, and Walter Quattrociocchi. “Science vs Conspiracy: Collective Narratives in the Age of Misinformation.” Edited by Frederic Amblard. PLOS ONE 10, no. 2 (February 23, 2015): e0118093. doi:10.1371/journal.pone.0118093.

User in VT-Gruppen nutzen Facebookfunktionen (liken, teilen, kommentieren) aktiver als User in Science-Gruppen:
Del Vicario, Michela, Alessandro Bessi, Fabiana Zollo, Fabio Petroni, Antonio Scala, Guido Caldarelli, H. Eugene Stanley, and Walter Quattrociocchi. “The Spreading of Misinformation Online.” Proceedings of the National Academy of Sciences 113, no. 3 (January 19, 2016): 554–59. doi:10.1073/pnas.1517441113.

Empfehlenswerte Literatur

Seidler, John David. Die Verschwörung der Massenmedien: eine Kulturgeschichte vom Buchhändler-Komplott bis zur Lügenpresse. Edition Medienwissenschaft. Bielefeld: transcript, 2016.

Schweiger, Wolfgang. Der (des)informierte Bürger im Netz: wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern. Wiesbaden: Springer VS, 2017

  1. Verwendete Arbeitsdefinition: Verschwörungstheorien beziehen sich in ihrer narrativen Struktur auf die Aufdeckung geheimer Pläne, welche durch die Massenmedien verschwiegen oder vertuscht werden. Die konspirative Gruppe der Verschwörer*innen handelt dabei im Geheimen und kann dank ihres Machtapparates ihr Wirken umfassend vertuschen. Höheres Ziel der Gruppe ist die Machtausweitung. Es wird durch die Verschwörer*innen immer eine Zustandsveränderung zum Schlechten hin herbeigeführt. Ziel der Verschwörungstheorie ist es, diese konspirativen Handlungen aufzudecken.
  2. Diese Liste ist natürlich nicht abschließend. In die Erhebung wurden nur deutschsprachige Seiten aufgenommen, welche mindestens 5.000 Likes verzeichnen konnten und vorwiegend Verschwörungstheorien publizierten. Zur Erstellung der Liste trug unter anderem die Facebookgruppe „Nothing but the Truth“ bei.
  3. „Unser Ziel ist es, eine Gegenöffentlichkeit herzustellen sowie Medienmanipulationen aufzuzeigen. In diesem Sinne werden wir Stimmen zu Wort kommen lassen, die eine alternative, unkonventionelle Sichtweise präsentieren. Unser Leitbild lautet: „Wir zeigen den fehlenden Teil zum Gesamtbild“. Also genau jenen Part, der sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird.“ https://deutsch.rt.com/uber-uns
  4. http://www.bpb.de/apuz/231313/medien-als-gegenstand-von-verschwoerungstheorien?p=all
  5. Eine Facebookseite kann das Like einer anderen Seite (im Gegensatz zu „Nutzerlikes“) auch löschen.
  6. Watergate.tv hat keine anderen Seiten geliked und lässt sich auch durch keine Seite liken

166 Kommentare

  1. Ganz ausgezeichnet!
    Wird es die Möglichkeit geben, auch die Arbeit insgesamt zu lesen?

    Die Erklärung für die Nachdenkseiten erscheint jedoch überflüssig. Ist die Vernetzung in die VT-Szene doch nicht nur inhaltlich, sondern auch personell.

    Viel Erfolg beim Verbreiten der Informationen. Und viel Gelassenheit bei den zu erwartenden Reaktionen!

    • Danke für deinen Kommentar!
      Ich überlege gerade noch, ob ich die Arbeit einfach per Download zur Verfügung stelle oder ob ich dabei bleibe, dass ich diese bei Interesse per E-Mail verschicke.
      Falls du Interesse daran hast: Ich hab‘ dir eben eine E-Mail mit entsprechender Datei geschickt.

      • Ja Super, Wahnsinns Verschwörungstheorie die Du erstellt hast, das ist bestimmt die größte Verschwörungstheorie die je erstellt wurde, vielleicht kommst Du damit auf der Liste mal nach ganz oben.

    • Am Ende des Beitrags findet sich jetzt ein Link zur PDF.

  2. Zitat: „siehe seinen Artikel im Psiram-Wiki.“

    Sie wissen aber schon, dass es sich bei Psiram um einen Internetpranger ohne Impressum handelt? Die Seite kann nur nicht verklagt werden, weil die Server nicht in Deutschland stehen.

    • Sie wissen aber schon, dass es durchaus gute Gründe geben kann im Internet anonym zu agieren. Zum Beispiel wenn man sich gegen ver-rückte Verschwörungstheoretiker ausspricht, die zum Teil auch noch mit dem rechten Rand vernetzt sind.
      Ich lese bei Psiram seit Jahren nach. Nicht alles halte ich für zutreffend, das meiste allerdings schon. zumal es ja genügend Quellenverweise gibt.
      Mal ganz abgesehen davon, dass man bei Ken Jebsen nun wahrlich keinen Psiram Artikel benötigt, um ihn entsprechend einordnen zu können.

      • Erstaunlich wie Sie, Herr Pommrenke hier agieren. Im Fall Gustl Mollath waren Sie auf der angeblich VT-Seite. Vielleicht sollten Sie das logische Denken wieder aktivieren.

        Diese angebliche wissenschaftliche Arbeit hier bleibt eigentlich alles schuldig was man wissenschaftlich nennt! Es ist ein ideologisches Machwerk was offensichtlich motiviert ist durch die Hoffnung mal Karriere zu machen. Man erahnt die niederen Beweggründe.
        Facebook, eine Seite, die sich von Grund auf aus Klatsch und Tratsch nährt und offensichtlich – auch den großen Medien – trotzdem dient um ihre Varianten zu veröffentlichen (da werden sie sehr gerne genutzt) wird offensichtlich als „da findet das reale Leben statt“ missbraucht u sein eigenes Paralleluniversum zu bedienen ohne Sinn und Verstand weiter missbraucht. Das lässt mehr auf die geistigen Fähigkeiten und Defizite der Autoren schließen als dass man
        Wer schon im Aufmacher unterstellt, dass da „Wahn“ im Spiel sein muss ohne selber überhaupt fachlich qualifiziert zu sein, „Wahn“ auch nur im Ansatz diagnostizieren zu können – wobei seriöse Fachleute eine Ferndiagnose niemals stellen würden! – disqualifiziert sich selber!

        Hier werden wie bei FB Klatsch & Tratsch zu Mobbing verarbeitet ohne auch nur ein einziges behauptetes VT-Vorhaben der angeblich „erwischten“ Seiten auch nur mal akribisch aufzuarbeiten und exakte und korrekte Sachlichkeiten vor- und gegenüber zustellen, zu analysieren und das tatsächliche Ergebnis dann zu präsenteren . Und genau DAS macht diese angeblich wissenschaftliche Arbeit so wertlos.

        Und wer Psiram für seriös hält, glaubt auch das die ‚Ruhrbarone‘ eine alte Adelsfamilie sind und keine extremistische kleine Organisation, die mit intriganten Mitteln arbeitet um Menschen in diesem Land, die sich erlauben eine Sache von allen Seiten zu betrachten zu diskreditieren.
        Dieses Spiel sollten Sie doch noch vom Fall Mollath kennen als bei Psiram ja auch gegen die ex-OSTA Frau Wolff gehetzt wurde……es ist also alles beim Alten.

        • Lieber Herr/Frau Schneider,

          auch im Fall Mollath habe ich mich gegen Verschwörungstheorien positioniert. Zudem habe ich einen Artikel über Verschwörungstheorien im Sammelband Konspiration geschrieben (Sinnvoller Unsinn – Unheilvoller Sinn) Da können Sie gerne meine Position zu Verschwörungstheorien nachlesen.

          Ich versuche immer zu differenzieren und nicht alles über einen Kamm zu scheren. Das mache ich nicht bei VTs und das mache ich auch nicht bei Skeptikern. Und ebenso wie der Vorwurf VT eine Waffe im Meinungs- und Deutungskampf sein kann, ist er eben auch häufig genug berechtigt.

          Da es sich bei der Arbeit des Kollegen Holnburger, um eine empirische Netzwerkanalyse handelt, ist es eben auch keinegrundlegende Auseinandersetzung mit Verschwörungstheorien. Das haben andere Wissenschaftler vor ihm getan. Angesichts der Tatsache, dass wir hier über eine Bachelor (!) Arbeit reden, finde ich die Wissenschaftlichkeit sogar herausragend. Da kann man noch so geifern, weil einem das Thema nicht gefällt. Wissenschaftlich sehe ich hier keine größeren Bedenken. Im Übrigen gibt es genügend Seiten im Internet und auf Facebook, die sich mit den (Nicht-)Inhalten der verschwörungstheoretischen Seiten auseinandersetzen. Wenn Sie der Diskurs über die Inhalte interessiert, dann liken Sie doch einfach auch diese Seiten. Dann können Sie sich vielleicht auch ein realitätsgerechteres Bild machen.

          Noch ein Satz zu Psiram. Im Fall Mollath wurde auch ich von Psiram angegangen. Das ändert jedoch nichts daran, dass dort sehr wichtige Arbeit geleistet wird. Das habe ich auch damals schon gesagt.

          Nicht alles was als Verschwörungstheorie gelabelt wird, ist auch eine. Aber wenn ich mir die Seiten anschaue, die Herr Holnburger und sein Kollege untersucht haben, dann finde ich das schon ziemlich treffend. Im politischen Meinungsdiskurs würde ich da sogar noch weiter gehen. Im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeit finde ich die Begrenzung sinnvoll.

          Viele Grüße
          Sascha Pommrenke

          • Lieber Sascha Pommrenke, liebe/r M. Schneider,

            da Google Books nicht alle Seiten des Beitrags „Sinnvoller Unsinn – Unheilvoller Sinn“ aus dem Sammelband „Konspiration“ (Springer VS, Wiesbaden 2014) anzeigt, zitiere ich eine aus meiner Sicht entscheidende, da zusammenfassende Stelle (S. 322):

            „Die Begrenzung des Denkens durch Stigmatisierung als Verschwörungstheoretiker, Häretiker, Materialist, Skeptiker usw. ist nichts weiteres als der Versuch, konkurrierende Gruppierungen aus den Kämpfen um Deutungshoheit auszuschließen und andere Erklärungsmuster als das eigene mit einem Tabu zu belegen.
            Um es abschließend noch einmal deutlich zu formulieren: So wie Verschwörungstheoretiker ihre Positionen verteidigen, so verteidigen auch die Anhänger des orthodoxen Wissens ihre Wirklichkeitskonstruktion. Ausgangspunkt beider Welt- bzw. Geschehenserklärungsmodelle sind die Bedürfnisse nach Sinn und Wert, nach Orientierung und Sicherheit. Konkurrierende Modelle werden als Angriff auf die eigenen Deutungsmuster und damit auf den eigenen Selbstwert wahrgenommen. Die Kampfbegriffe Rationalität bzw. Wahnsinn, Vernunft bzw. Unvernunft sind wenig hilfreich und sind selbst Teil des hegemonialen Diskurses.“

            Das klingt nicht nach einer entschiedenen Positionierung gegen VT, damals im Jahr 2014.

            Viele Grüße
            Uwe Krüger

          • Lieber Uwe,

            ein immer noch schönes Zitat. Wir können uns jetzt gerne Zitate aus meinem Beitrag um die Ohren schreiben, aber im Gesamtzusammenhang wird es ja deutlicher. Der Beitrag heißt ja nicht umsonst so, wie er heißt.

            Mir ging und mir geht es darum, dass Erkenntnisprozesse per se nichts aussagen. Sie sagen nichts über den Realitätsgehalt aus. Dieser wird in gesellschaftlichen Diskursen ausgetragen, unabhängig seines Wahrheitsgehaltes.

            „Und dieses ‚Wissen‘ wird im diskursiven Prozess des alltäglichen Klatsches [z.B. VT-Seiten] verfestigt und so auf Umwegen zur tatsächlich erinnerten, weil im täglichen diskursiven Prozess bestätigten, Wahrheit. Anders ausgedrückt: Wenn alle darüber reden ist es wahr.“ (S.317)

            Klingt doch schön vorweg genommen, was heute Teil des Diskurses ist: die Filterblasen und Echokammern.

            Und es folgt das Zitat von Jean-Noël Kapferer:
            „Wir glauben nicht an unsere Kenntnisse, weil sie wahr, begründet oder bewiesen wären. Bis zu einem gewissen Grad verhält es sich umgekehrt: unsere Kenntnisse sind wahr, weil wir an sie glauben.“

            Mein Ansatz ist also ein Gruppenbezogener. Oder um es in der Sprache Norbert Elias auszudrücken: ein Figurationaler.

            Das Problem ist also nicht der Erkenntnisprozess, weder VT noch Mainstrem, sondern die Peergroup. Oder noch allgmeiner die Weltanschauung udn Ideologie mit der wir die Welt betrachten. Und das zeigt sich immer wieder ausgezeichnet empirisch erfassbar. Da reichen schon die Kommentare hier. Wer an Verschwörungstheorien glaubt, hat auch einen ordentlichen Hang zur Menschenfeindlichkeit. q.e.d.

        • Toller Kommentar ,sie haben vollkommen recht.Danke

        • @M. Schneider

          Meine volle Zustimmung!

          Daß heute jeder „Wissenschaftlichkeit“ für sich in Anspruch nimmt und sei es für die noch so geringen Auswürfe begrenzten Intellektes, das ist das erwünschte Ergebnis der Nivellierung der Menschen auf das niedrigste gemeinsame Nievau.

          Nennt sich u.a. Sozialismus – und den gibt es in zwei Seiten einer Medaille: die eine braun und nicht mehr wirklich existent, die andere rot und virulenter denn je und in der Verhangenheit das noch viel schlimmere Übel.

          SozialistFaschisten wollen ein unmündiges Volk aus „Creti und Pleti“, denn nur dieses widerspricht nicht, vor allem weil fast alle aus den Trögen des Staates fressen und saufen müssen.

        • @ M. Schneider
          Was für ein gelungener und kluger Kommentar zu einem peinlichen Artikel, der streng nach (derzeit) politisch korrekter Vorgabe ausgerichtet ist. Es zählt nicht mehr die Meinungsfreiheit, sondern Konformität. Zu meinen und Angela Merkels DDR- Zeiten (das gleiche Alter) gab es das Unterrichtsfach: Agitation und Propaganda. Könnte man direkt wieder einführen.

  3. Sehr informativ, vielen Dank!

  4. Eine sehr gute Beschreibung dessen, was sich in der VT-Blase so tut. Ich wäre sehr daran interessiert, die gesamte Arbeit mal zu lesen.

    • Danke für den Kommentar!
      Ich habe mittlerweile am Ende des Beitrags einen Link zur vollständigen Arbeit angehängt.

  5. Lieber Josef,

    danke für deinen Beitrag. Am Ende konstatierst du, dass eine Gegenöffentlichkeit „…Problem, wenn nicht sogar eine Gefahr, darstellen“ kann. Inwiefern ist die „verschwörungstheoretische Gegenöffentlichkeit“ gegen „Öffentlichkeit“ gerichtet? Und vielleicht könntest du auf die Stelle in deiner Arbeit verweisen, in der du kenntlich machst, inwiefern sich diese beiden Gruppen gesellschaftlich (außer wie sie sich informieren) abgrenzen und unterscheiden. Mir erschließt sich nach dem Lesen nicht, inwiefern eine solche (Facebook-)Gegenöffentlichkeit dysfunktional für eine gesamte Gesellschaft sein soll.

    • Leider kann diese FB-Gegenöffentlichkeit nicht als losgelöstes Phänomen betrachtet werden. Soziale Netzwerke, also auch Facebook, besitzen eine derartig große gesellschaftliche Relevanz, dass die Kommunikation, welche hier geschieht, Auswirkungen auf alle anderen Teile der gesellschaftlichen Öffentlichkeit hat. Es ist deshalb nicht nur anzunehmen, sondern auch sichtbar, dass eine Radikalisierung (als solche kann das Eintauchen in eine verschwörungstheoretische Weltanschauung durchaus bezeichnet werden) in sozialen Netzwerken einen erheblichen Einfluss auf das Verhalten der Radikalisierten hat, nicht nur online, sondern auch offline.

    • Lieber Martin,
      Du wirst keine erschöpfende Antwort dazu bekommen können, denn eine gesellschaftswissenschaftliche Analyse des Themas „Informationspraktiken in der heutigen Gesellschaft“ bleibt aus.
      Es handelt sich hier um eine Aneinanderreihung von Daten, deren Interpretation einer Logik folgt, die auf einer Eingangs formulierten Vermutung fußt.
      Das ist weder wissenschaftlich noch seriös. Es ist tendenziös.

      In einer Konsensgesellschaft treibt die Auseinandersetzung mit Andersdenkenden, -wertenden, -schreibenden und -lesenden zuweilen eigenartige Blüten.
      Die Tatsache, dass ein Jürgen Todenhöfer als Verschwörungstheoretiker bezeichnet wird, lässt der Vermutung großen Spielraum, dass jede Kritik an politischen, gesellschaftlichen Prozessen, die jenseits der Meldungen irgendeines der wichtigen Leitmedien liegt, bereits als Verschwörungstheorie eingenordet wird.

      Das Fehlen einer klaren Definition von „Verschwörungstheorie“ in diesem Auszug der Arbeit, wie das Ignorieren der Existenz einer arbeitsrechtlichen Bindung vieler Journalisten der Springerpresse, in ganz klar umrissenen Formen bestimmte Ereignisse zu INTERPRETIEREN, hinterlässt, zusammen mit dem Schlussfolgerungen der Arbeit, einen unvollkommenen Eindruck.

      Das Thema ist in meinen Augen zu wichtig, um es ausschließlich mit einer vorgefertigten Meinung, datentechnisch zu Unterfüttern.
      Eine wissenschaftliche Arbeit muss ergebnisneutral ein Untersuchungsfeld definieren und empirische Erhebungen mit minimalem Einfluss durch die Forschenden auf Datensammlung und -einordnung sicherstellen. Das ist hier offenbar nicht geschehen.

      • Interessant ist auch, dass mein Kommentar von gestern gelöscht wurde, zumindest sieht es danach aus.

        Nein, ich habe niemanden beleidigt etc.

        • Ich habe bisher keinen Kommentar gelöscht und habe dies auch nicht vor, wie du siehst findest du auch viele Kommentare hier, welche die Arbeit kritisieren. Ich werde, sobald ich wieder am Rechner bin, überprüfen was mit deinem Kommentar passiert ist. Im Moment bin ich nur am Smartphone, da ist das schwer.

          Allerdings kann ich mich auch nicht erinnern einen Kommentar von dir bekommen bzw. gelesen zu haben. Vielleicht ein Problem beim Absenden des Kommentars?

  6. Vielen Dank und ein großes Lob für die wunderbar herausgearbeiteten Zusammenhänge und vor allem für die großartigen Visualisierungen!

    Besonders gut gefällt mir dir Gegenüberstellung der beiden Netzgraphen (VT-Medien und öffentliche Medien) und deren Unterschiedlichkeit (Stichwort: Filterblase). Die Kombination der beiden Netze in einem gemeinsamen Graphen ist ebenfalls sehr interessant. Hier gab es dann auch die für mich persönlich größte Überraschung, nämlich das der deutsch-französische TV-Sender ARTE von einigen VT-affinen Internetnutzern gemocht wird. Insgesamt toll gemacht!

    Glückwunsch zum Bachelortitel 😉

    • „…von einigen VT-Seiten gemocht wird.“ um genau zu sein 😉

    • Es lassen sich durchaus auch noch andere Seiten finden, welche nicht unmittelbar dem verschwörungstheoretischen Spektrum zuzordenen sind, jedoch von diesem geliked wird. Das kann dadurch erklärt werden, dass Medienbeiträgen, welche ein Thema kritisch beleuchten, welches (wenn unter Umständen auch unter einem anderen Gesichtspunkt) auch bei den VTlern beliebt sind. Frei nach dem Motto „Schau, sie sagen es doch selbst“. Und wenn ein Beitrag nicht passt, dann wird er eben ignoriert.

      • ‚Und wenn ein Beitrag nicht passt, wird er eben ignoriert.‘
        Dieses Phänomen ist nicht ausschließlich auf sogenannte ‚Verschwörungstheoretiker‘ beschränkt, sondern ist auch unter deren ‚Gegnern‘ – zu denen offensichtlich auch der Autor dieser ‚wissenschaftlichen‘ Arbeit gehört, weit verbreitet.

        Andersdenkende und kritisch Hinterfragende mit einem oder mehreren Kampfbegriffen zu belegen, um sie als Menschen und als Kritiker in ein schlechtes Licht zu rücken ist eine sehr gefährliche Praxis, die heutzutage eine sehr große Anziehungskraft zu haben scheint.

        ‚Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden‘ soll Rosa Luxemburg gesagt haben.
        In diesem Sinne stelle ich die Frage: ‚Wieviel Freiheit gibt es hierzulande?‘

        • Immer das gleiche VT-Geschwurbel. Was dürfen Sie denn nicht denken und sagen? Man kann sogar reichlich kritisch sein, ohne dass die Gestapo vor der Tür steht. Nur wenn man menschenfeindlichen Bullshit von sich gibt, wird einem eben widersprochen. Damit muss man sich anfreunden. Denn auch das ist die Freiheit der Andersdenkenden.

  7. „Wer mag wen?“ – Bei diesen „mögen“, „liken“, „favorisieren“, „herzen“, etc. musst du sehr aufpassen, ob es sich dabei nicht um Netzwerkfunktionen handelt, die zwar einen umgangssprachlichen Wortlaut bzw. übliche Symbole verwenden, diese aber nicht so meinen. Sind auf Facebook wirklich alles „Freunde“, die in der Freundesliste auftauchen oder nur gesetzte Bookmarks? Ich weiß von Leuten, die via „liken“ einfach nur Bookmarks zur Beobachtung setzen ohne das wirklich zu mögen, was im entsprechenden Social-Media-Strom steht. Diese kommerziellen Psychological-Media-Seiten (denn nichts ist dort social) bieten ja nur diese reuzierte Möglichkeit an, und damit werden die Benutzer gezwungen sie umzuinterpretieren und in anderer Intention zu verwenden. Die Verwechslung mit realen Wortlauten ist sehr groß.

    • Danke für deinen Kommentar.
      Generell würde ich dir erst mal zustimmen, nicht jeder „Like“ muss bedeuten, dass man eine Seite unterstützt. In diesem Fall ging es aber um Likes zwischen Seiten und nicht um Likes von Nutzern auf Seiten – in diesem Falle wiegt die Aussage meiner Meinung nach schon ein wenig schwerer und bedeutet tatsächlich eher eine Unterstützung als lediglich eine „Bookmarking“-Funktion. Vor allem, weil eine Seite auch das „Like“ einer anderen Seite ablehnen kann. Bei Nutzerlikes ist dies nicht so einfach möglich.

      Die von dir angesprochene Problematik wird vielleicht sogar bei den Kommentaren aber noch deutlicher: Personen, welche VT-Seiten kommentieren um die dortigen Beitrage zu debunken (also aufzuklären und z. B. auf die Killuminati-Seite gehen um zu erklären, dass sich die Polizisten Sicherheitskleidung anlegen weil sie vermutlich kurzfristig in den Dienst versetzt wurden und vorher Zivil trugen – und es sich deshalb nicht um die angenommene Verschwörung handelt, die Killuminati verbreitet) kann ich mit dieser Erhebung nicht vom Rest der Kommentierenden trennen. Allerdings zeigte sich in anderen Erhebungen (ein paar Studien habe ich verlinkt) dass man annehmen kann, dass dieser Teil der Nutzer vernachlässigbar klein ist. Generell kann ich diesbezüglich die Arbeit von Wolfgang Schweiger „Der (Des)informierte Bürger im Netz“ empfehlen – er fasst genau dies Problematiken und die derzeitige Forschung mMn sehr gut zusammen.

      • Da der Gebrauch dieser Funktion grundsätzlich keinen eindeutigen Schluss zuläßt, sollte es sich eigentlich verbieten diese für solche Erhebungen zu benutzen. Die Aussage: „wiegt die Aussage meiner Meinung nach schon ein wenig schwerer und bedeutet tatsächlich eher eine Unterstützung als lediglich eine „Bookmarking“-Funktion“ sagt es im Grunde auch, es sind schlicht Vermutungen.

    • Danke für die Anregung. Sehr wichtig!

  8. Ich gebe Ihnen mit dem Artikel recht mit einer Ausnahme: Was hat Jürgen Todenhöfer hier verloren? Weil er versucht, die Sicht der arabischen Welt positiv darzustellen?

    • Jürgen Todenhöfer befindet sich nicht unter den 84 Seiten, welche wir als VT-Seiten klassifizierten. Allerdings haben viele dieser 84 Seiten Jürgen Todenhöfer mit einem „Gefällt mir“ markiert, deshalb ist er in dieser Liste und auch in der Grafik zu finden.

      Ich selbst bin kein Freund von Jürgen Todenhöfer, da ich seine Kritik als verkürzt antiisraelisch empfinde und ich auch denke, dass er moralisiert und auch manipuliert (z. B. in seinem Beitrag über die Bombardierung der palästinensischen Autonomiegebiete, in welchem er auf den Fotos im Nachhinein Kinderspielzeug positioniert). Dennoch: Nicht durch „uns“ befindet er sich in dieser Liste sondern durch die Likes der 84 VT-Seiten.

      • Ähm, aber wer manipuliert denn nicht?
        Ich finde es absolut naiv zu glauben, es gäbe eine schlechte und eine gute Seite. Es gibt gute und schlechte Russen, gute und schlechte US-Amerikaner, gute und schlechte Israelis und gute und schlechte Palästinenser.
        Viele Kritiker, denen das Bashing verschiedener Staaten oder Personen zu viel und einseitig geworden ist, und die dann auch die weniger guten Seiten des jeweiligen Counterparts zu beleuchten, werden dann aber viel zu schnell als „VT“ diffamiert.
        Kritiker der US Politik in einen Sack mit Holocaust Leugnern zu stecken und damit (vielleicht ja durchaus unabsichtlich) zu diffamieren und mundtot zu machen ist für die Demokratie eine genauso große Gefahr (Selbstzensur der Gesellschaft) wie „verrückte“ Meinungen.

      • Sie halten es für „wissenschaftlich“ mit einer Art „Kontaktschuld“ zu arbeiten?

        WARUM & WESHALB man – wie hier – Todenhöfer liked, wissen Sie GAR NICHT! Das ist der entscheidende Punkt

        Normal geistig gesunde Menschen , mit Bildung und einem gesunden Selbstbewusstsein können differenzieren – und beispielsweise, auch wenn ihnen eine bestimmte Person nicht sympathisch ist – einzelne Arbeiten von dieser Person ‚gut‘ finden. Und auch da gilt es wieder zu differenzieren, was daran gut ist. Es kann die sachliche Darstellung sein, die korrekte Quellenangabe, das verzichten auf Propagandaschlagwörter oder eben auch, dass hier Todenhöfer eben im Gegensatz zu vielen anderen Möchtegern-Journalisten tatsächlich vor Ort war.
        Deshab kann man andere Arbeiten vom ihm als ’nicht gut‘ einschätzen – ein ‚disliken‘ soll es wohl bei FB nicht mehr geben oder irre ich mich?

        Zitat: „Ich selbst bin kein Freund von Jürgen Todenhöfer,…..“

        Wer eine Kritik so beginnt, sollte sich selber mal hinterfragen welche Defizite er hat!
        Denn mit „Freund-Feind-Kennung“ zu arbeiten um sich als seriöser Kritiker darstellen zu wollen, ist alles aber ganz bestimmt nicht seriös!

  9. Ich habe dies heute auf FB angemerkt:

    „Der Arbeit mangelt es an Sorgfalt. Z.B. wird die Seite von Dr. Todenhöfer in der Aufstellung der untersuchten Seiten nicht genannt, aber in der Aufstellung der beliebtesten Seiten. Wurde sie jetzt untersucht oder nicht ? Wie konnte die vorliegende Arbeit von daher mit 1,3 bewertet werden. Abgesehen davon erscheint mit die Arbeit selbst außerordentlich tendenziös, wenn etwa die Seite von Dr. Todenhöfer zu den Verschwörungstheoretikern gezählt wird. Seine Ergebnisse sind jdf. von der Tatsachenlage her besser abgesichert, als die vorliegende Arbeit…“
    .
    Nun lese ich bei Josef, dass sich Dr. Jürgen Todenhöfer sich tatsächlich nicht unter den 84 untersuchten und klassifizierten Seiten befindet. Dann frage ich mich, mit welcher Berechtigung sein Name sich im optischen Aufmacher des Facebook-Beitrages hervorgehoben und plakativ angeprangert über dem diffamierenden Begriff „Verschwörungstheoretiker“ befindet. Damit soll doch offensichtlich insinuiert werden, dass er zu diesen gehört. Vielleicht untersuchen Sie in Ihrer nächsten Arbeit einmal Ihre eigenen Methoden.

    • Die verwendeten Methoden habe ich in der Arbeit umfassend erläutert. Ich habe auch erläutert, weshalb auch Namen wie z. B. die „Netzfrauen“ prominent auftauchen obwohl diese nicht zu den ursprünglich 84 VT-Seiten gezählt wurden. Die Prominenz ergibt sich aus einem InDegree-Maß – d. h. je mehr der 84 VT-Seiten eine andere Seite liken, desto höher ist das InDegree-Maß (die Anzahl der eingehenden Verbindungen) und desto größer werden sie auch im Netzwerk dargestellt.

      Auch wenn Jürgen Todenhöfer und die Netzfrauen nicht zu den 84 VT-Seiten gezählt wurden, welche Anfangs klassifiziert wurden: Sie werden von einem Großteil dieser Seiten mit einem „gefällt mir“ markiert. Auch wenn ihnen dass nicht gefallen mag: Jürgen Todenhöfer und die Netzfrauen werden vor allem durch Verschwörungstheoretiker unterstützt – auch wenn sie selbst keine sein mögen (worüber sich auch weiterhin noch gerne streiten lässt).

      Die Aufmachung ergibt sich aus einem simplen Screenshot aus der Mitte des Graphen.

      //Edit: Im Übrigen habe ich gerade in dieser Auswertung transparent kenntlich gemacht, wer in der Liste der 84 VT-Seiten vertreten ist und wer nicht. Und habe dies auch im Text erläutert. Sie finden diese Anmerkungen in der Spalte „Liste“. Die Anmerkungen finden sie direkt im vorhergehenden Text.

  10. Dazu, ob dies eine seriöse wissenschaftliche Methode ist, denn mit diesem Anspruch tritt der FB-Beitrag ja auf, mag sich jeder Leser seine eigene Meinung bilden…

    • Sehr gerne, deshalb befindet sich ja auch die vollständige Arbeit inklusive Methodenkritik am Ende des Beitrags. Dass ich in diesem nicht in auf die Details der Methoden eingehen kann ergibt sich meiner Meinung nach schon daraus, dass ich, wie auf Facebook sowie auch in diesem Beitrag angekündigt, nur einen Einblick in die Ergebnisse liefern kann. Die vollständige Arbeit umfasst 80 Seiten, diese kann ich hier nicht umfassend diskutieren.

  11. Pingback: London: Mal wieder eine an den Haaren herbeigezogene „False Flag“-Verschwörungstheorie @ gwup | die skeptiker

  12. Pingback: Nachrichten aus dem Paralleluniversum: Wie sich Verschwörungstheoretiker auf Facebook vernetzen. | Ruhrbarone

  13. Danke für die Arbeit.
    Kann diese Ausarbeitung gut gebrauchen.

  14. Ich hab gerade gesehen die Arbeit gibt es als PDF. Hab sie heruntergeladen werde sie die Tage mal durchwälzen.
    Zu dem Abriss eurer Arbeit möchte ich was sagen und fange mal mit den negativen Sachen an und roll das Pferd von hinten auf.

    „Sie bestätigen sich gegenseitig in ihrem Wahn“
    „(…)ihre Aktivität auf Facebook spielt sich vermutlich nur noch in der Blase der Verschwörungstheorien ab.“ hoffentlich steht das so nicht in der PDF, sonst ist das eine merkwürdige Wissenschaftlichkeit.
    ABER: folgender Punkt, ergänzt sich ganz gut zu meiner Vermutung, ihr seid als Beobachter eurem betrachtetem Problem negativ gegenüber eingestellt.

    Argumentationsmethodisch kommt es mir so vor, dass in eurem Abriss ausschließlich eure Grundthese bestätigende Befunde zu erlesen sind. Was irgendwie an eure Echokammer erinnert, die ihr den Menschen in den VT-Netzwerken attestiert.
    Fasst den Vergleich ruhig negativ auf, aus eigener Erfahrung würde ich die Existenz dieser Echokammer bestätigen und er ist sogut wie immer blöd, egal für welche Kammer man sich entscheidet.

    Mich würde auch interessieren, wie Ihr in Bezug auf dieses Thema pejoarative Meinungen (wer benutzt dieses Wort heute noch) und allgemein die negativen Kommentare operationalisiert habt.

    Positiv: Der Ansatz der online Auswertung. Die Verlinkung der Seiten untereinander, die Kommentare mit in Angriff zu nehmen und allgemein der Auswertungsaufwand hinter euren, hier einfach als Bildern zu sehenden Maps/ Karten.
    Auch gut ist, sich so ein Thema anzunehmen. Auch wenn mir die Argumentationsweise wahrschinlich nicht gefallen wird, ihr lasst das Thema halt nicht aus.

    Das von mir nach dem ersten lesen eures Abriss.

    • Und bitte entschuldigt meine gruslige Rechtschreibung.

    • Vielen Dank für deine kritischen Anmerkungen, ich wäre dir auch sehr dankbar, wenn du nach dem Lesen (oder überfliegen) der Arbeit noch Anmerkungen weitergeben könntest, auch gerne an meine E-Mail.

      Zu deinen Aussagen: „[…]hoffentlich steht das so nicht in der PDF, sonst ist das eine merkwürdige Wissenschaftlichkeit.
      ABER: folgender Punkt, ergänzt sich ganz gut zu meiner Vermutung, ihr seid als Beobachter eurem betrachtetem Problem negativ gegenüber eingestellt.“
      In ersterem Punkt hoffe ich dich beruhigen zu können, der Abriss ist an manchen stellen (insbesondere am Anfang) dann doch eher tendenziös geschrieben und eher journalistischer als wissenschaftlicher Natur.
      Zu letzterem: Da kann ich dir nicht widersprechen, wir sind dem Betrachtungsobjekt gegenüber negativ eingestellt. Ich hoffe, dass wir aber in unserer Arbeit kritisch genug mit unseren eigenen Ergebnissen umgegangen sind. Sowohl die gewählten Methoden als auch die Aussagekraft der Ergebnissen wurden in der Arbeit kritisch reflektiert – beide Gutachter hoben dies auch positiv hervor.
      Insbesondere bei der Netzwerkanalyse, welche VT- und MM-Seiten „übereinanderlegt“, muss durchaus bedacht werden, dass viele MM vor allem einer kapitalistischen Logik folgen und deshalb vor allem eigene Angebote bewerben (z. B. würde ProSiebenSat1 nicht RTL-Seiten liken, warum auch). Gerade dieser Aspekt ist aber kritisch beleuchtet worden.

      „[…] pejoarative Meinungen (wer benutzt dieses Wort heute noch)[…]
      Wir 😀 tatsächlich haben wir den Begriff auch in unserer Arbeit genutzt, dort aber eher, weil der Begriff „Verschwörungstheorie“ selbst schon ein pejorativ besetzter ist.

      Ich hoffe du hattest Spaß beim lesen der Arbeit, über konstruktiv-kritische Beiträge wie dem deinigen freue ich ich immer besonders.

  15. Also irgendwie finde ich, dass Tödenhöfer(auch wenn ich seiner Argumentation oft nicht zustimmen kann), Spiegelfechter und NDS in den Kreis VT Seiten nicht rein.
    Auf der anderen Seite vermisse ich Michael Mannheimer, PI-News sowie Tichys Einblick. Achgut hat ja keine Facebook Präsenz.

    • Todenhöfer ist, wie bereits mehrfach beschrieben, nicht den VT-Seiten zugerechnet worden. Vielmehr wird er von diesen eben sehr oft geliked. Was NDS und Spiegelfechter angeht: Über die NDS haben wir ebenfalls länger diskutiert. In der Arbeit wird daruaf auch eingegangen. Für uns war letztlich auch entscheidend, dass der Mitbegründer der NDS, Lieb, sich inzwischen von dem Projekt verabschiedet hat, da es ihm zu VT lastig geworden ist. Außerdem lässt sich bei den NDS inzwischen auch oftmals ein sehr VT lastiges Vokabular finden, welches die Definition einer VT-Seite erfüllt. Um mal als Beispiel Müller von denn NDS zu zitieren: „„Unsere Hauptmedien sind in einem jämmerlichen Zustand. Sie manipulieren schamlos. […]Aber unsere großen Medien lassen uns im Stich und haben sich zu einer großen Formation
      der Indoktrination verschworen. Deutschlandfunk, ARD-Tagesthemen, ZDF-heute journal, Spiegel online usw. – sie alle informieren und kommentieren total einseitig. Sie bedienen sich zweifelhafter Quellen und lassen weg, was nicht in das zu vermittelnde Bild passt.“

      • Wenn man also VT lastiges Vokabular benutzt, ist man sofort VT? Eine Systemkritik am Zustand der Medien ist also dann eine VT? Man kann diese Systemkritik gerne mit sachlichen Gegenargumenten begegnen, sie aber in eine Topf mit Chemtrails zu schmeißen, ist einfach nur erbärmlich. Sie bedienen den Begriff VT genauso, wie es die Erfinder dieser Strategie gewollt haben.

        • Interessehalber: Wer sind denn die Erfinder? Und was genau haben die erfunden?

          • Zur Info: das Wort VT wurde Mitte/Ende der 60er vom CIA kreiert, nachdem zu viele Stimmen laut wurden das andere Mächte JFK ermordet haben soll, als man es den Leuten damals erzählt hat.

  16. Jung&Naiv, Anstalt etc. alles VT? Sicher. Alles was Nato und Kapitalismus-kritisch ist, scheint wohl VT. Wer so schlampig arbeitet, den kann man nicht ernst nehmen und das Ergebnis ist dann wohl für die Tonne.

    • bzw. diese “Arbeit“ ist eine eine Verschwörungstheorie selbst.

    • orrr, Joi.
      Schau nochmal in die Liste der 84 untersuchten Seiten und du wirst sehen, dass weder Anstalt noch jung&naiv aufgezählt sind.
      deren fb-seiten tauchen hier auf, weil sie durch vt’ler geliked wurden.

  17. Ich habe mir eure Arbeit durchgelesen und fand sie sehr aufschlussreich. Kompliment dafür! Schreibe selbst gerade meine Masterarbeit über ein ähnliches Thema und werde euch sicherlich an der einen oder anderen Stelle zitieren. Gelungen fand ich v.a. die Operationalisierung von Gegenöffentlichkeit und den methodischen Teil. Zwei Kritikpunkte hätte ich allerdings:

    Erscheint mir der theoretische Umgang mit Verschwörungstheorien nicht ganz schlüssig. In Kapitel 3.1.5 weist ihr die konstruktivistische Perspektive zurück, nehmt diese aber m.E. selber ein, wenn ihr VT so definiert, dass sie der offiziellen Version antagonistisch gegenüber stehen. Wie ihr in Kap. 5.1 selbst argumentiert, können sich VT somit nur in Relation zum vorherrschenden öffentlichen Diskurs manifestieren. Allein dadurch werden sie ja aber nicht „faktisch falsch“. Darüber hinaus widersprecht ihr euch, wenn ihr sagt, dass VT einerseits nicht falsifizierbar sind (im Gegensatz Verschwörungshypothesen) und andererseits „evidenzbasiert wissenschaftlich widerlegt werden können“. Ich bin durchaus auch der Meinung, dass es notwendig ist VT zu kritisieren, denke aber, dass dies auch möglich ist, wenn man sie als Konstruktionen betrachtet (z.B. mit Blick auf deren antisemitischen Gehalt oder deren Argumentationslogik).
    Sehe ich durch eure Analyse keine Grundlage für die Schlussfolgerung in Kap. 10.4 gegeben, dass sich die verschwörungstheoretische Gegenöffentlichkeit von der idealtypischen dadurch unterscheidet, dass sie „keine originäre Überzeugung“ aufweist und kein alternatives Gesellschaftsmodell anbietet. Zum einen beschränkt sich eure inhaltliche Untersuchung auf die Bewertung von Politikern und Parteien und würde damit ohnehin zu kurz greifen, um einen solchen Schluss zu ziehen. Zum anderen kommt ihr bei dieser Untersuchung durchaus zu dem Ergebnis, dass bestimmte Parteien und Politiker befürwortet werden, welche wiederum allesamt für bestimmte Ziele eintreten. Ich stimme zwar zu, dass VT selbst keine alternativen Ansätze darstellen. Nur weil die Seiten verschwörungstheoretisch sind, bedeutet das ja aber nicht, dass sie darüber hinaus nicht noch etwas anderes sein können (z.B. nationalistisch). Mag durchaus sein, dass diese „Ideologie“, die hinter den Seiten steckt, sehr dünn, diffus und uneinheitlich ist. Das geht aus der Analyse aber nicht direkt hervor.

    Wie gesagt, ansonsten eine super Arbeit. Halte die Punkte auch eher für nebensächlich, dachte aber ich lass das mal als Feedback da, was mir aufgefallen ist.

    • Vor die beiden Absätze im mittleren Block ein „1.“ und „2.“ denken. Das scheint beim Absenden verloren gegangen zu sein.

  18. In Anbetracht der Tatsache, dass die Spiegelfechter seit Dezember 2016 „tot“ ist und nun von den neulandrebellen übernommen wurde, kann ich nur feststellen, dass hier schlampig gearbeitet wurde.

    Im Übrigen fragt man sich unwillkürlich, ob es denn auch noch Websites gibt, die KEINE VTler sind?
    Außer dieser höchst seriösen und wissenschaftlich fundierten Seite hier.

  19. Schon krass, wer hier so alles zum Verschwörungstheoretiker gemacht wird. Da fragt man sich schon irgendwie, wer in der größeren Filterblase lebt.

  20. Euren Artikel habe ich mir durchgelesen und auch zahlreiche Kommentare. Soweit ich das überblicke, finde ich den Ansatz sehr gut und durch die Karten auf den ersten Blick sehr anschaulich. Bei den methodischen Feinheiten muss ich allerdings zunächst passen, die kann ich kaum einschätzen. Was ich (dennoch) vermisse, ist eine irgendwie geartete Kennzeichnung/Definition der Begriffe Verschwörungstheorie/-theoretiker, die ihr verwendet habt und die ihr eurer Arbeit zu Grunde legt und die aus meiner Sicht auch in diesen eher journalistischen Artikel gehört. Natürlich ist eine solche Abgrenzung eine Herausforderung. Das liegt sicher auch in der Natur der Sache. Wenn ihr in eurem Artikel die Methodik noch etwas deutlicher dargestellt hättet, wären einige Missverständnisse vielleicht vermieden worden. Nichtsdestotrotz: Die Untersuchung erscheint mir wichtig und hilfreich für Diskussionen über das Thema.

    • Danke für deine Anmerkung. Deinen Vorschlag bezüglich der Kennzeichnung und Definition von Verschwörungstheorien habe ich versucht umzusetzen und die von uns verwendete Arbeitsdefinition als Fußnote eingefügt, ich hoffe das macht es etwas transparenter und nachvollziehbarer.
      Bezüglich der Methodik versuche ich, den Artikel vielleicht etwas klarer zu gestalten oder eine Notiz am Ende einzufügen, welche diese vielleicht etwas detaillierter erklärt. Dankeschön.

  21. bei der tabelle unter der zwischenüberschrift ‚Beliebteste Seiten im VT-Netzwerk‘ habt ihr versehentlich campact statt compact geschrieben.

    • Das ist glaube ich kein Fehler, Campact taucht auch in der entsprechenden Grafik auf. Ist ja auch nicht abwegig, dass vielen VT-Seiten eine Protest-Plattform gefällt.

  22. Im großen ganzen scheint mir die „Gegenöffentlichkeit“ doch weniger bedrohlich zu sein als das, was der Herr Holnburger mit Support seiner Hamburger Professoren da treibt.
    In dieser Art von Politikwissenschaft lernt man, über Menschen zu reden, anstelle mit ihnen zu reden. Und das ist dann die ideologische Basis für unsere Berufspolitiker???

  23. Hervorragende Arbeit und unendlich wichtig und hilfreich in der Recherche. Ich hätte nur paar technischen Fragen: 1. Welche Technik zur Visualisierung hast du verwendet, bzw was für Framework steckt dahinter? Ist das eine dynamische Datenbank, welche sich aus der Schnittstelle selber die Daten online aus FB generiert oder ist das eine statische Datenbank wo die Datenmenge aus einem einem Zeitraum generiert wurde? Danke 🙂

  24. Die Definition für Verschwörungstheorien und -theoretiker ist interessant. So paßt sie auf das Thema NSA und Snowden. Die NSA ist eine Gruppe, die im Geheimen ihre Macht ausweitet. Sie weitet ihre Abhörkapazität immer mehr aus. Dies tut sie zur Machtsicherung und zur Machtausweitung. Snowden ist der Verschwörungstheoretiker, der die Machenschaften aufdeckt.

  25. Wow! Respekt vor Eurer Arbeit! Informativ und trotzdem gut lesbar!

  26. Wow. Sehr interessant. Ich würde gern die ganze Arbeit lesen.

  27. Pingback: Linkliste Juni 2017 | Luna Flausns Welt

  28. Der graph zwischen VT Seiten und „Mainstream Medien“ hat eine Schwäche: Die VT Seiten könnten genauso ein Cluster in der großen Grafik sein, bzw. Man könnte auf ein Cluster anderer Medien rein zoomen und bekäme auch ein solches hoch vernetztes Bild.

    Der Rest: hochinteressant!

  29. Pingback: Psiram » Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW23, 2017)

  30. Interessant zu beobachten wie die Vernetzung kritischer Geister vorankommt.
    Ihre Arbeit hätte mehr Subtanz, wenn man tiefer in die Details geht, was alles als Verschwörungstheorie definiert wird.
    Kriege existieren in der Realität, die Ursachen ins Licht zu rücken ist der Anspruch zu erfahren welche Beweggründe die Individuen dahinter haben.
    Spätestens bei diesem Thema wird es eng.
    Viele Meinungen tappen im Dunkeln, da nur die jenigen etwas als Wahrheit anerkennen wenn sie ihnen nützt.
    Daher haben es Neoliberalismus und Frieden sehr schwierig miteinander.
    Wir werden als Kollektiv Schritt für Schritt ob wir wollen oder nicht die Erkenntnis erlangen welcher Ethik wir den nächsten 50 Jahren uns selbst und der Umwelt antun wollen.
    Ich wünsche allen Beteiligten Konstruktivität.

  31. Anbei ein 76-seitiges Dokument einer Geheimbund-Sektenaussteigerin.
    Aber Vorsicht: Nichts für schwache Nerven!
    /Admin-Edit: der Link wurde entfernt. Es handelt sich um antisemitischen Unsinn.

  32. Ernsthaft? Eine wissenschaftliche Arbeit verweist auf ein anonymes Portal ohne Impressum (psiram)? Dann wäre ja der Bachelor noch schlechter als sein Ruf.

  33. Der Kampfbegriff „Verschwörungstheoretiker“ ist heute tatsächlich gleichbedeutend mit dem „Ketzer“ des Mittelalters – und dies ist offenbar Ergebnis einer CIA-Kampagne, die Menschen die auf einen verdeckten Plan hinweisen, als verrückt dastehen lassen soll.

    Studie: Wood, Michael J. and Douglas, Karen (2013) “What about building 7?” A social psychological study of online discussion of 9/11 conspiracy theories. Frontiers in Psychology, 4 (N/A). p. 409. ISSN 1664-1078.

    Was der Autor hier betrieben hat, ist EXAKT das Selbe, wogegen er vermeintlich vorgehen will … Wer sich des Begriffes „Verschwörungstheorie“ bedient, ist meilenweit entfernt davon, als seriös wahrgenommen zu werden … Der Beitrag verfolgt in meinen Augen nur Ein Ziel: Verunglimpfung. … Das bracht kein Mensch … nur meine bescheidene Meinung.

    • „und dies ist offenbar Ergebnis einer CIA-Kampagne, die Menschen die auf einen verdeckten Plan hinweisen, als verrückt dastehen lassen soll.“

      Eine gewagte These, dafür hast du doch sicherlich irgendeine Quelle wenn es für dich schon so offensichtlich ist. Den Verweis auf die Studie kann ich hier nicht ganz nachvollziehen, ich kenne diese, weiß aber nicht, weshalb du diese jetzt hier aufführst.

      Eine umfassendere Thematisierung und der Umgang mit dem Begriff „Verschwörungstheorie“ findest du in der Arbeit – und auch, wieso ich bei dem Begriff „Verschwörungstheorie“ bleibe.

    • Wurde der Begriff „Verschwörungstheorie“ vom US-Geheimdienst erfunden, wie auch Ken Jebsen behauptet und Daniele Ganser suggeriert? Nein!

      Siehe hier:
      http://www.leverage-magazine.com/wurde-der-begriff-verschwoerungstheorie-vom-us-geheimdienst-erfunden/

    • Diese hier kostenlos zur Verführung bereitgestellte Bachelorarbeit ist der bahnbrechende Weg in eine hochbezahlte Zukunft für den Autoren. Wetten dass? Und die Verschwörungstheorie daran ist, das muss dem Autoren dieser Arbeit noch nicht einmal klar sein. Vielleicht ein Beispiel aus der Praxis. Am besten aus Russland. Putin wird von den Verschwörungstheoretikern verherrlicht. Jetzt tritt auf einmal ein gewisser Alexej Nawalny gegen ihn als Präsidentschaftskandidat an und ruft nicht wenige Schüler und Studenten auf die Strasse um gegen die Korruption der Putin Regierung zu protestieren. 26. März und 12. Juni 2017. Von den Putin-Fans wird er sofort als Soros, Chodorkowsky, eben als US-oder NGO-Agent verunglimpft und entlarvt, während ihn in Russland sogenannte Verschwörungstheoretiker als Agenten Putins beschimpfen. Verschwörungstheorien unterscheiden sich von solchen, wie hier vorgestellten, wissenschaftlich bezeichneten Arbeiten lediglich in einem.

      • Der eine verliert seinen Job, wenn er denn überhaupt einen hatte, dem anderen trudeln nach so einer Bachelorarbeit mit dem Thema Verschwörungstheorien und soziale Netzwerke die hochdekorierten Aufträge und Jobangebote ein, von Zeitungen, Funk und Fernsehen, von Parteien vielleicht. Jeder kann sich entscheiden. Für die eine oder die andere Theorie. Wer in diesem Forum hier oder in einer Universität oder Redaktionsstube am Heimcomputer oder auf seinem Bürosessel noch immer glaubt, dass sich auch nur eine erfolgreiche Verschwörungstheorie nicht von denselben ‹Wissenschaftlern› ausgedacht und in die sozialen Netzwerken lanciert worden sind, der kann ja mal am kommenden Wochenende darüber nachdenken. Nachweise dafür bleibe ich schuldig. Klar kann man ein Werk Picassos auch am Wert und der Menge der aufgetragenen Farben, Leinwand, der dabei verbrauchten Pinsel und der Palette berechnen, kommt aber dann möglicherweise zu anderen Ergebnissen als der Galerist.

  34. Pingback: Neofaschistische Denunzianten zensieren mich auf Facebook: Das System im Todeskampf | Terraherz

  35. Pingback: Rätsel Reitschuster – Moskaus 5. Kolonne in D

  36. Wer was als Parallel-Universum empfindet, kommt ja immer auf den Standpunkt des Betrachters an. Insofern haben Sie recht vielen Dank für die ausführliche Darstellung ihrer Wahrnehmung. Es ist sehr faszinierend zu sehen, mit wie viel Aufwand man die eigentlichen politischen Inhalte der genannten Informationsangebote ignorieren kann. Mir wäre es in Ihrem Denkuniversum allerdings entschieden zu fad. Da tausche ich mich doch lieber mit Menschen aus, die sich gern ihre eigenen Gedanken machen und über Begriffe wie „Verschwörungstheoretiker“ nur noch herzhaft lachen können.

  37. Insgesamt zielt diese Arbeit doch gegen die Meinungsfreiheit ab und sowas sollte nicht als Abschlußarbeit zugelassen werden. Welchen Abschluß erreicht man nach so einer Arbeit?
    „Goldener Systemling“ oder der „Wirschaftswachstum Lakai“

    • Ist es Ihnen seit Abgabe unserer Arbeit nicht mehr möglich, Ihre Meinung frei zu äußern?

      1.) Meinungsfreiheit ist ein Recht, welches vor Angriffen durch den Staat schützt, nicht vor anderen Meinungen. Wenn ich sage: „Ich finde ihre Meinung blöd/falsch“ dann schränkt das überhaupt nicht Ihre Meinungsfreiheit ein.

      2.) In diesem Fall einen Bachelor of Arts.

  38. Als Anregung: Es wäre sehr hilfreich für eine weitergehende Auswertung, wenn die Kommentatoren angeben könnten, wie sie auf die Arbeit aufmerksam geworden sind. Oder andersherum, es wäre sehr interessant, wenn die Betreiber der Seite auch mal ihre Backlinks im Backend auswerten würden.

    Ich kam im Übrigen von reddit.

    • Gerne. Bis jetzt wurde dieser Beitrag 13.445 mal aufgerufen.
      Innerhalb der letzten Woche kamen 6.319 Besucher durch Facebook auf meinen Blog (nicht nur dieser Beitrag, generelle Verweise) – ich kann allerdings nicht sagen, welche Gruppen und Seiten meinen Blog verlinkten.
      3.994 Besucher kamen über Twitter (dort wurde allerdings auch ein Beitrag über Facebook-Reactions innerhalb der letzten zwei Tage stark frequentiert).
      159 über eine Android-App (vorwiegend der Facebook Messenger). 150 Aufrufe durch eine Verlinkung auf vorspeisenplatte.de, 113 Aufrufe über Suchmaschinen.
      Gerade mal 66 Aufrufe durch Reddit.

      Um die 50 Aufrufe durch maniac-forum.de, den GWUP-Blog, Querfrontseiten (Blogspot) und Youtube. Der Rest läuft unter ferner liefen.

      Die WordPress und Google Analytics-Statistiken unterscheiden sich ein bisschen. Ist normal.

      • Vielen Dank! Das ist natürlich der Nachteil von facebook. Man kann nicht sehen aus welcher Gruppe verlinkt wird. Und gerade das wäre ja spannend gewesen. Dennoch: Danke!

        • Heute findet sich ein Teil meiner Arbeit und ein Link auf der Seite MMNews (und auch eine schamlose Kopie mehrerer Absätze meines Beitrags – ohne dies vorher mit mir abzusprechen). Ziemlich zeitgleich kamen auch zwei beleidigende Kommentare. Ein Zusammenhang lässt sich nicht ganz ausschließen 😉

  39. Verschwörungstheoretiker oder Rechtsextremer sind weitläufige Begriffe für Menschen die eine andere Meinung vertreten, als sie der jeweiligen Regierung genehm sind. Ich glaube, dass oft auch jemand so bezeichnet wird obwohl es nicht zutrifft. Es ist nicht einfach da den Spreu vom Weizen zu trennen. Ihnen sollte das auch zu Denken geben.

  40. Man, Josef, bist du ein imbeziler Narr, mir fehlen die Worte. Hättest im Rahmen deiner Bachelorarbeit besser deinen Schwanz vermessen sollen.

    • Keine Angst, ich brauch‘ auch noch ein Thema für meine Masterarbeit. Herzlichen Dank für den Vorschlag.

      • Deine ganze Arbeit ist eine Verschwörungstheorie,,!
        Sorry, such die Wahrheit und Realität

        • Linke hatten noch NIE Interessan an Wahrheit, denn die würde denen fast alle ihre schönen, erfundenen, Pipi Langstrumpf Theorien zerstören.

          Deswegen hat niemand die Wahrheit mehr bekämpft als Linke: ob braune oder rote Sozalisten oder Sozialdemokraten und heute auch die „C“ Parteien unter Führung von IM Erika.

  41. Schlecht, so schlecht. Wissenschaftler, lach. Wissenabschaftler wohl eher. Es beginnt mit dem eigenen verdrehten dogmatischen Fazit und versucht es dann zu beweisen. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun

  42. Und „Etablierte“ schreiben immer die Wahrheit? Das ist wahre Paralleluniversum, wo der US-geführte Westen als „Weltpolizist“ für „Freiheit, Demokratie und Menschenrechte auftritt, frei von Macht und Wirtschaftsinteressen. Oh Mann,…

    Nach diesem total unwissenschaftlichen Maßstab von Holnburger wären Aussagen von z. B. (Ex-) US-Geheimdienstlern wie Ray McGovern (CIA), Edward Snowden (CIA/NSA) oder Steven Kelley (CIA) auch Verschwörungstheorie, ebenso wie die Verschwörung gegen den Irak 2002 mithilfe von Kriegslügen („Massenvernichtungswaffeen, „Uran aus Afrika“). Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit diesem Leuten wäre für Leute wie Holnburger sehr peinlich.

    Anti-Aufklärung von einem Anti-Wissenschaftler. Was nicht ins Weltbild passt, soll Verschwörungstheorie sein. Ohne inhaltliche Widerlegung. Absolut erbärmliche Weltsicht eines denkfaulen und feigen Denunzianten – der niedersten Form der Publizisten. Ein wahrer Wissenschafts- und Aufklärungsfeind. Leider hat es solche Leute schon immer gegeben, aber zum Glück auch eine Menge die sich nicht von solchen Idioten verarschen lassen.

  43. Vielen Dank für diese Werbeveranstaltung. Einige Seiten kannte ich noch nicht. mmnews, hartgeld.com, N8wächter und Schall und Rauch etc. sind ebenfalls sehr informativ! Weiter so! 🙂

  44. Nachtrag: Vielleicht sollten Sie mal inhaltlich überprüfen was Sie beklagen: Verschwörungstheorien.
    „Verschwörungen“ gibt es in jeder Familie, in jedem Kaninchenzuchtverein, in jeder Gartensparte etc., also überall wo Leute sich miteinander absprechen über Dinge die andere Menschen mitbetreffen, mit denen sie aber nicht darüber sprechen. Anzunehmen es gäbe keine solche Absprachen ist einfach nur lebensfremd! Anzunehmen, es gäbe keine Absprachen hinterrücks und alles würde seinen offiziellen und demokratischen Gang gehen und das ausgerechnet in Gebieten wo es um sehr viel Macht, Einfluss und sehr viel Geld geht, ist ziemlich naiv. Mit dem Gehirnwaschbegriff „Verschwörungstheorie“ (übrigens von der CIA kreiert) soll das kritische Denken abgeschaltet werden. Wer diesen Begriff verwendet um das Denken anderer Menschen zu beeinflussen sollte besonders kritisch auf seine Verstrickungen hin untersucht werden. Das WTC7-Gebäude war am 11.09.01 nach offiziellen Angaben das erste und bisher einzige Gebäude auf der Welt, welches wegen Bürobrände symmetrisch in freier Fallgeschwindigkeit auf seine Grundmauern zusammen gebrochen ist. Eine wichtige Sache, die eigentlich wissenschaftlich untersucht werden müsste. Kein Gebäude dieser Art auf der Welt durfte mehr als sicher gelten und müsste sofort gesperrt werden. Passiert ist nichts. Stellen Sie sich vor, ein Kriminalist verlautbart: „Ich bearbeite an einem Fall wo sich jemand selbst mit dem Messer in den Rücken gestochen und umgebracht hat. Ein tragischer Selbstmord und es ist der einzige bekannte Fall auf der Welt wo dieses in der Art geschah. Sonst gab es so etwas noch nie aber wir müssen nicht wegen Mord hin untersuchen. Die Sache ist total eindeutig. Ganz nebenbei: Es ist ein Bekannter von mir und ich hatte große Schulden bei ihm. Nun aber daraus keine Verschwörungstheorie entwickeln!“ Beim WTC7-Gebäudeeinsturz waren u.a. viele Unterlagen vom ENRON-Skandal vernichtet worden. Danach war das Thema erledigt. Messer im Rücken = Selbstmord = Akte zu. … Kurz gesagt: Es gibt „Verschwörungen“ und Leute, die mit dem Begriff „Verschwörungstheorien“ davon ablenken wollen. Anzunehmen, es gäbe keine seperaten Absprachen (ums mal so auszudrücken) ist sehr naiv (ums mal so zu sagen) 🙂

  45. Danke für die Linksammlung,
    Jürgen Todenhöfer kannte ich noch garnicht, obwhl er auch ziemlich gute infos bereitstellt.

  46. Wahscheinlich nutzen 90 % der Leser nur die “ Linksammlung “
    da sie fast alle wertvollen Seiten auflistet.
    Dieses gequatsche von dem Autor hält ja kein Mensch aus!

  47. Ihre Arbeit selbst ist eine einzige dumme Verschwörungstheorie, wenn Sie von einer „geschlossenen, verschwörungstheoretischen Gegenöffentlichkeit“ schwurbeln, die „existiert, groß ist und stark vernetzt“. Klingt ziemlich paranoid.

    Wissenschaftlich ist an Ihrer Arbeit nix. Nachdem ich gelesen habe, warum Sie die nachdenkseiten aufgenommen haben, war mir klar, dass Sie noch nicht einmal zwischen Analogien, Elementen und Strukturen unterscheiden können.

    Vielleicht fangen Sie damit an, Ihre eigenen Voraussetzungen zu überprüfen. Tipp: lesen Sie mal Habermas‘ „Erkenntnis und Interesse“.

  48. Nachdem ich für eine breite und vor allem FREIE Meinungsbildung bin, empfehle ich JEDEM, sich selbst ein Bild von der Qualität der Informationen zu machen. Also sowohl Mainstream- wie auch alternative Medien zu konsumieren! Viele der hier gelisteten Portale bieten eine umfassende und vor allem auch BELEGTE Informationsvielfalt.

    Allgemeingültig alternative Medien wie hier aufgelistet als „Verschwörungstheoretiker“ zu diffamieren ist (meiner Meinung nach) weder wissenschaftlich noch zeugt es von gesundem Menschenverstand. Wer sich vorschreiben lässt, wo er sich seine Informationen herholt und wo er es sein lassen soll, weil „die ja alle gleich“ bzw. „alles Verschwörungstheorien“ sind, läuft Gefahr, der Meinungsmache einer Person oder Gruppe zu unterliegen, die genau das wiederum möchte. Ist das jetzt auch schon wieder eine Verschwörungstheorie? Keine Ahnung. Bildet euch selbst ein Urteil!

    Aber um Gottes Willen, lasst euch nicht vorschreiben, von wem ihr Inhalte lest und von wem nicht!!!

  49. Alexander Benesch und Recentr tauchen gar nicht auf. Warum? Werden sie nicht genug
    „geliked“?

    Benesch hat sich sehr kritisch über die ganze alternative Medienszene geäußert und ist
    seit über 10 Jahren ein erfahrener Kenner dieser.

    Er legt außerdem großen Wert darauf bei seiner kritischen Medienarbeit eben
    keine Verschwörungstheorien zu verbreiten. Ein Linker ist aber nicht, sondern liberal-konservativ (was eigentlich keine Rolle spielen sollte).

  50. Ich finde den Begriff „Verschwörungstheorie“ sehr problematisch. Es ist an sich schon ein eigenes Thema für eine Dissertation wenn nicht Habilitation.

    Die meisten der in eurer Arbeit genannenten Seiten verbreiten weniger „Verschwörungstheorien“ als viel mehr schlicht blanken Unsinn. Nicht nur, aber auch. Die Mainstreammedien bringen leider auch oft Unsinn bzw. politisch tendenziöse Berichterstattung. Now what?!

    War der Kennedy-Mord eine Verschwörung?

    Ich weiß es nicht. Wenn ich mir das Zapruder-Video anschaue kann es durchaus sein, dass
    der offizielle Einzeltäter Oswald seine drei Schüsse abgab und Kennedy erst in die Schulter
    und danach in den Kopf traf. Von Forensikern und Militärexperten gibt es jedoch völlig
    widersprüchliche Meinungen dazu. Die einen sagen, es war möglich. Die anderen sagen,
    Oswald hätte schon extrem viel Glück haben müssen. Da steht Aussage gegen Aussage.

    Warum nun im offiziellen Untersuchungsbericht viele Lücken und Widersprüche und dazu noch
    der blanke Unsinn von der „Magic Bullet“ auftauchten weiß ich nicht.
    Das ist jedenfalls inakzeptabel. Hier geht es immerhin um den Mord an einem US-Präsidenten!

    Gleiches gilt für 9/11, um das sich ja auch zahlreiche Mythen und Verschwörungstheorien
    ranken. Der offizielle Untersuchungsbericht ist auch bei diesem Ereignis fehler- und
    lückenhaft, was ebenfalls inakzeptabel ist.

    Ich empfehle diesen Vortrag von Dr. Daniele Ganser, einer der besten Kenner der Materie
    im deutschsprachigen Raum:

    9/11 ist bis heute nie richtig aufgeklärt worden und die US-Regierung Bush hatte damals
    auch gar kein Interesse an einer kritischen Aufklärung.

    Unter Obama war es nicht anders. Es hat dieses heiße Eisen nicht angefasst, sondern die
    Kriege in Afghanistan und im Irak, die ohne 9/11 nie passiert wären, einfach weitergeführt.

    Fakt ist, dass die meisten Menschen fast nichts über 9/11 wissen und sich nie intensiv
    damit beschäftigt haben.

    Grundsätzlich sind große historische Ereignisse immer umstritten.

    Als Zuschauer hat man nun folgende Optionen:

    Betreibt man auf eigene Faust umfassende Quellenforschung um die „Wahrheit“ rauszufinden?

    Oder man übernimmt einfach blind das, was in der Mainstream-Zeitung steht?

    Oder glaubt man irgendwelchen alternativen Internetseiten? Linken? Rechten?

    Wer hat recht? Wer hat die Antworten?

    • Sehr richtig!! Will man wirklich wissen, was bei einem Thema Sache ist, kommt man heutzutage age nicht drum rum, selbst zu recherchieren und sich sämtliche Quellen dazu anzusehen. Dr. Daniele Ganser ist brillant. Und diesen Vortrag sollte wirklich jeder kennen!! Auch gut, gerade in diesem Zusammenhang, sein Vortrag zum Thema Medienkompetenz! 😉

  51. 1968 war ich Teenager und habe nicht verstanden, wie die linken Schwachmaten im Westen Berlins Massenmörder wie die Killer Che oder Mao (= 4 x Stalin oder 20 x mehr Morde als die braunen Sozialisten) verherrlichten.

    Heute ist es mir unbegreiflich, wie halberwachsene Jugend wie Sie hier sich von Staats-Propaganda das Hirn vollxxxx läßt, frei von jeder Kritikfähigkeit ist und geschichtliche Zusammenhänge, die offensichtlich sind, konsequent ignoriert.

    Dazu gilt umso mehr, als man heute auf Knopfdruck Zugang zu Informationen hat, die 1968 wenn überhaupt nur unter größen Mühen erreichbar waren.

  52. Pingback: Hitliste: Die besten „Verschwörungsseiten“ | PRAVDA TV – Lebe die Rebellion

  53. Oje. Junge, du schreibst darüber eine Bachelorarbeit / Artikel und merkst nicht, was abgeht? Tja, erklär das mal deinen Kindern, wenn es soweit ist.

  54. Für alle, die unentschlossen oder kritisch sind: Schaut euch einmal an, wie gegen die Verschwörungstheoretiker vorgegangen wird, vor allem von der Antifa. Dann schaut ihr mal, wie Leute wie hier der Politikwissenschaftler ihre Brötchen verdienen und wie diese angegegriffen werden. Und wenn ihr schon am Inhalt nicht entscheiden könnt oder wollt, so entscheidet über die Art und Weise, wie man miteinander umgeht. Schaut euch mal an, wie mit benannten Verschwörungstheoretikern beruflich und inhaltlich umgegangen wird, und wie die Verschwörungstheoretiker offizielle Berichte kritisieren.
    Übrigens, vielen Dank für die Auflistung der Guten. Es ist nur schade, dass sie sich nicht vereinigen. Das ist immer das Problem, bei nicht-finanzierten Bewegungen.

    • „Schaut euch einmal an, wie gegen die Verschwörungstheoretiker vorgegangen wird“
      Kannst du das bitte ausführen? Wie wird denn gegen sie vorgegangen?

      „Schaut euch mal an, wie mit benannten Verschwörungstheoretikern beruflich und inhaltlich umgegangen wird“ Wie z. B. Ganser, welcher für seine Vorträge pro Person 35€ kassiert?

      Nebenbei: Ich gehe in diesem Blog ziemlich transparent mit meinen Einkünften um. Ich bin Student und beziehe ein Stipendium der Hans Böckler Stiftung.

      Und noch bezüglich des Umgangs: Sehen sie sich bitte die Kritiken und Beleidigungen in den Kommentaren an. Die Beleidigungen kamen vor allem, seit mein Beitrag bei MMNews und PRAVDA referenziert werden (übrigens mit Copy und Paste mehrerer Absätze).

      • „Schaut euch einmal an, wie gegen die Verschwörungstheoretiker vorgegangen wird“
        => sehr oft wird einfach mit „Geschwurbel“ oder „Verschwörungstheoretiker“-Keule hantiert, ohne anhand von Fakten eine plausible Gegendarstellung zu liefern. Ist mir auch schon oft aufgefallen.

        „Schaut euch mal an, wie mit benannten Verschwörungstheoretikern beruflich und inhaltlich umgegangen wird“ Wie z. B. Ganser, welcher für seine Vorträge pro Person 35€ kassiert? => Sind 35,-€ für einen Vortrag zu viel Geld? Ich finde das sehr gerechtfertigt und fair. Gerade wie mit ihm umgegangen wird, ist wirklich nicht die feine Art. Man schaue sich nur mal die Arena-Sendung im Schweizer TV an. Oder die „Verschwörungstheoretiker“-Keule die auf Wikipedia immer wieder ausgepackt wird. Gibt übrigens auch nen kompletten Film darüber, der die Wikipedia in Bezug auf Personen (am Beispiel von Dr. Daniele Ganser) auseinander nimmt. Ich glaub mittlerweile sogar zwei (Filme). https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA

        Ja, der Umgangston lässt in beiden Lagern oft zu Wünschen übrig. Hier würde ich mir auch von einigen einen sachlicheren Umgangston wünschen! 😉

        • Das schlimmste, was also diesen Menschen passiert, ist, dass sie als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden? Eine Unterdrückung sehe ich hier nicht.

          • Sagt ja auch niemand was von Unterdrückung, oder? Es geht um Diffamierung und Denunzierung. Man will ihre Glaubwürdigkeit untergraben. Und das ist auch nicht nett! 😉

      • Hans Böckler Stiftung?

        Zitat „…auf Beschluss des DGB…“, „Finanziert wird die Stiftung aus Zuwendungen von gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmervertretern, die Mandate in einem Aufsichtsrat innehaben und Teile der dabei erworbenen Tantiemen abführen, sowie durch Spenden und zweckgebundene Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.“
        https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-B%C3%B6ckler-Stiftung

        Damit ist alles gesagt! Es war Ihnen gar nicht möglich, unpolitisch und mit freier Meinung zu argumentieren, sonst wäre der Abschluss futsch gewesen. So haben Sie einfach eine Mainstreampropagandaarbeit geschrieben und werden von entsprechender Stelle dafür belohnt. In der DDR und 40 Jahre früher hätten Sie auch wunderbar Karriere gemacht.

        • Was für ein Unsinn. Die HBS hat sich zu keiner Zeit in mein Studium, geschweige denn in die Themenfindung meiner Bachelorarbeit, eingemischt.

          Die HBS wird aus Tantiemen bezahlt von Aufsichtsratsmitgliedern bezahlt, welche gesetzlich ihre Funktion als Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten wahrnehmen. Was wäre Ihnen denn lieber? Sollen die gesetzlichen Vertreter der Arbeitnehmer in deutschen Aufsichtsräte lieber das Geld selbst einstecken?

          Die HBS ist ausgesprochen Arbeitgeberkritisch, betreibt unter anderem das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), welches den Gegenpol zum IFO Institut darstellt. Ansonsten noch das WSI (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut), welches vor allem in Arbeitnehmerthemen forscht.

          Ich bin gewerkschaftlich sehr aktiv und selbst in Gremien aktiv – wie ausführlichst auch unter „Über mich“ nachzulesen ist.

          • Gewerkschaften, ihren Bossen und ihren „Fans“ beider Seiten, waren es schon immer wert, einfach nur zu vertrauen und nicht das System zu hinterfragen… https://www.neues-deutschland.de/artikel/1052920.exot-auf-dem-bilderberg.html …nur noch so eine Theorie am Rande. 😉

          • Frank hat eigentlich genau das gesagt was Ihre Antwort war. Dennoch war Ihnen eine andere Darstellung Ihres Themas wohl schwerlich bis gar nicht möglich. Ich möchte Frank fast dahingehend unterstützen das Ihre Arbeit eine ‚wissenschaftliche‘ Abhandlung mit gewünschtem Ergebnis war. Auch wenn dies niemals schriftlich fixiert wurde konnten sich die Auftraggeber schon sicher sein das das Ergebnis in das Bild Ihrer Geldgeber passt.

        • Dass hier einfach nicht akzeptiert werden kann, dass die Autoren ihre Arbeit aus freien Stücken in dieser Form geschrieben haben, birgt schon eine gewisse Komik. Selbst hinter einer Bachelor(!)-Arbeit das Werk höherer Mächte zu vermuten, führt die Klage dagegen, als Verschwörungstheoretiker bezeichnet zu werden, ad absurdum.

  55. Das würde mich jetzt einmal interessieren, wie der Admin, der den Link entfernt hat, das so schnell feststellen konnte? Ich habe eine These: Sobald etwas gegen Juden verstanden werden könnte, ist es antisemitischer Unsinn.

    • Klar und der Schlimmste war ein gewisser Jesus aus Nazareth, der hat lt. Johannes 8:44 die Anhänger Jahwes alle „Kinder des Teufels“ genannt. Es ist ja bekannt, was die deswegen mit ihm gemacht haben.

      /Adminedit: Ich habe überlegt, ob ich diesen Kommentar ebenfalls entfernen sollte. Ich lasse ihn stehen: Zeigt er doch das antisemitische Weltbild recht eindrücklich.

  56. Pingback: Hitliste: Die besten „Verschwörungsseiten“ | Selber DENKEN hilft !!

  57. Ich möchte Ihre „Recherche“ mal so zusammenfassen: Wer nur einen Hammer als Werkzeug hat, sieht in jedem Problem einen Nagel!

  58. Hallo Josef,

    von dem, was ich bis dato (im Urlaub) von Deiner Arbeit gelesen habe, bin ich weitgehend sehr angetan, die Kommentare – zB zum Herrn Todenhöfer und auch sonst – sehr angetan.

    Allerdings wüsste ich sehr gern, wodurch genau „stoersender.tv“, das ich gemeinsam mit Dieter Hildebrandt gegründet habe, sich für diese Liste qualifiziert hat!?

    Sehe uns da nicht. Im Gegenteil!

    Nicht eine der genannten Seiten – oder einzelne Beiträge von ihnen – haben wir je mit einem „like“ versehen.
    Sämtliche Protagonisten wie Hildebrandt selbst, Georg Schramm, HG.Butzko et.al. sind für ihre differenzierende, pro-demokratisch-parlamentarische Kritik mehr als bekannt.
    Wir haben stets auch in unseren eigenen Beiträgen Kritik konstruktiv und differenziert geäußert.
    Wir haben als eines der ersten Medien die sog. „Montagsmahnwachen“ kritisch begleitet – lange bevor andere davon überhaupt Notiz genommen haben.
    Wir haben relativ seriöse Seiten wie die „Nachdenkseiten“ in zwei Beiträgen auf unserer facebook-Seite wegen pauschalisierender Kritik und Hetze (z.B. gegen Anna Prizkau) hart und direkt kritisiert.
    Entsprechend haben wir von vielen Kommentatoren aus der von Dir kritisierten Ecke (gerne!) Prügel bezogen („Systemmedium“, etc.pp.)

    Kurz: Keine Ahnung, wie Du dazu kommst, uns da einzureihen, fühlen uns verleumdet und ich wüsste gern, weshalb – genau – wir da stehen sollten in einer Reihe mit diesen ganzen Leuten, deren Treiben wir selbst auch bekämpfen, wie das vieler anderer Extremisten.

    Das Ganze ist rufschädigend und daher bitte ich um eine Klärung, vielen Dank.

    Freundliche Grüße
    Stefan Hanitzsch
    Verantwortlicher von stoersender.tv

    • Wer Georg Schramm auf diese Weise in Schutz nimmt, hat sich selbst disqualifiziert…

    • stoersender.tv ist nicht unter den untersuchten 84 VT-Seiten, sondern nur in der Liste derjenigen Seiten, die innerhalb dieser 84 VT-Seiten häufig geliked werden. Deshalb hat nicht Herr Holnburger euch in die Liste aufgenommen, sondern stoersender.tv ist durch die Daten in die Liste geraten.

    • Hallo Stefan,

      es ist in der Tat so, wie es der Nutzer „spotnik“ beschrieben hat. Ich habe 84 VT-Seiten untersucht, dort findest du keinen Verweis auf stoersender.tv. Ich habe in einem zweiten Schritt die Likes dieser 84 VT-Seiten untersucht – hier taucht nun stoersender.tv auf. Sie wird von vielen der untersuchten Seiten geliked, weshalb sie hier auch in der Liste der beliebten Seiten auftaucht.

      Du kannst übrigens sogar die Likes auf deiner Seite durch andere Seiten unterbinden. Gehe auf deiner Seite auf Einstellungen (Settings) – People and other Pages (habe FB nicht auf deutsch) und dort auf „Pages that like this Page“. Hier kann man die Likes anderer Seiten entfernen.

      Ich habe euch also nicht „eingereiht“ sondern lediglich nachgesehen, welche FB-Seiten durch VT-Seiten geliked wurden. Dort tauchen sie dann auf – mit einem InDegree-Wert von 46. D. h. 46 Seiten dieses Netzwerks liken euch.

      • Hallo Josef,

        danke für Deine rasche Reaktion.

        Du machst es Dir deutlich zu einfach. Mir ist schon aufgefallen, dass es sich um verschiedene Listen handelt.

        Allerdings heißt die Liste, in der Du stoersender.tv aufführst, „die beliebtesten Seiten im VT-Netzwerk“. Dadurch wird der Störsender explizit als Teil dieses Netzwerkes verleumdet und das ist inhaltlich falsch, wie ich oben ausführlich beschrieben habe. Wie auch immer Du „Netzwerk“ definierst, der Störsender war nie Teil davon und wird es auch nie werden. „Likes“ zu bekommen reicht als Kriterium hinten und vorne nicht aus. Punkt 1. Führt zu…

        Punkt 2, Methode. Ich habe mich ausführlich mit dem Thema „Applaus aus der falschen Ecke“ befasst und mit vielen Kabarettisten und Betreibern kritischer Webseiten unterhalten. Es ist immer das Gleiche: Jeder Putinfan wie die „Journalisten“ von RT Deutschland klickt „like“ sobald jmd. was Kritisches zur Nato bzw. den USA sagt. Frage zB Volker Pispers oder die Macher der „Anstalt“. Dito über Islamisten, frage zB Andreas Rebers.

        Die Kabarettisten werden allgemein gerne von einschlägigen Formaten verwendet, um Glaubwürdikeit und Seriosität zu suggerieren. Ist Dir sicher beim Erstellen Deiner Arbeit aufgefallen.

        Nach den Kriterien, die Du für die Listung in „Die beliebtesten Seiten im VT-Netzwerk“ nennst, müssten Webseiten wie die der „Anstalt“ und von zahlreichen Kabarettisten dort ebenfalls gelistet sein, sind es aber nicht. Wieso nicht?

        Ich wiederhole daher die Frage nach der Methode, nach der Du den S. dort führst und andere Seiten nicht.

        Der Hinweis, dass man auf fb-Seiten gehen kann, um sich dort zu „entliken“ ist sicherlich nett gemeint, aber nicht ausreichend. Abgesehen davon, dass der S. wirklich nicht die Kapazität hat, das alles abzuklappern, hat es mit meiner ursprünglichen Frage nach Deiner Methodik nichts zu tun.

        So sehr ich Dein publizistisches Interesse und Werk generell gutheiße, so wenig lasse ich meine Arbeit derart diskreditieren. Bitte weiterhin um Klärung, vielen Dank.

        • Lieber Stefan, du findest die vollständige Arbeit auch verlinkt. Dort wird auch die Methode umfassender erläutert. Hier gehe ich auch auf Prestige- und Zentralitäts-Maße ein – also wie ich festlege, welche Seiten Populär ist.

          Ich habe nunmal keinen Einfluss auf die Liste, deshalb kann ich Störsender da auch nicht rausnehmen. Es hätte ja auch rauskommen können, dass die Anstalt zu den beliebten Seiten gehört – ist es allerdings nicht. Ich habe, außer bei der Festlegung der 84 Seiten, welche ich als VT-Seiten klassifizierte, nicht „manuell“ eingegriffen.

  59. Hallo Josef,

    eure Arbeit ist wunderbar einfach visualisiert und lässt den Laien schnell gut und böse unterscheiden. Ein einfaches Weltbild erleichtert den Tag ungemein. Warum die Arbeit so schlecht ist, lässt sich an einem ganz einfachen Beispiel von KenFM erklären.

    Ken Jebsen als Antisemit oder Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen ist derart kurzsichtig und entlarvt euch als genau das Phänomen was ihr selbst versucht zu kritisieren. Hättet ihr z.B. nur mal für einen halben Tag die diversen Formate angeschaut und euch nicht einfach nur platt auf Psiram berufen – es hätte euch Glaubwürdigkeit verschafft.

    Man merkt eurer Arbeit an, dass ihr euch lediglich oberflächlich mit der Materie befasst. Klare Schwarz-Weiß-Kategorien, einfache Weltbilder. Damit qualifiziert ihr euch perfekt als Bild-Schreiberlinge. Ist das echt euer Ziel?

    Genau die Kritik, die ihr übt, kann man größtenteils 1:1 an euch anwenden. Mein Vorteil ist, dass ich mir nicht einbilde es besser zu wissen. Ich kenne aber die vielen unterschiedlichen Grautöne und merke seit Jahren, dass alternative Medien besser damit umgehen. Ich konsumiere beides, wenn auch sehr wenig Fernsehen und sehe auch manchmal kleine Lichtblicke wenn z.B. in der ARD auch Saudi-Arabien wg. den Jemen-Krieg kritisiert. Aber das sind Seltenheit.

    Ich hoffe ihr lasst euer Weltbild nicht zu stark einengen, als Buchtipp schlage ich von Hermann Ploppa „Die Macht hinter den Kulissen“ vor. Sehr einfach zu lesen und zu verstehen. Vielleicht wisst ihr dann auch warum ihr so gut benotet wurdet.

    Nothing for ungood.
    Matthias

  60. Sorry, das ganze liest sich eher wie eine Verschwörungstheorie.
    Keine belastbaren Fakten nur Mutmaßungen ein paar Zahlen aus dem Facebook usw. eben typische Merkmale einer Verschwörungstheorie.

    „Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne den Versuch, ein Ereignis, einen Zustand oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären.“

    Entspricht Ihrer Abhandlung.

  61. das Wort VT wurde nicht umsonst vom CIA kreiert. Es dient wunderbar dazu jeden andersdenkenden sofort Mundtot zu machen. Als ich mal in einer Runde die Frage stellte wie es möglich sei das ein 200m hohes Gebäude, massivste Stahlbaukonstruktion, aufgrund von kleineren Feuer, in 6 sec (freie Fallgeschwindigkeit) in sich zusammenbrechen kann und dann auch noch verpulveresiert, da bekam ich sofort die VT Schaufel ins Gesicht geschlagen. Das spart unheimlich an Gegenargumente.

    Schönes Werk von einem Systemling der nichts verstanden hat.

  62. Das ist eine tolle Arbeit und informative und hilfreiche Recherche. Ich würde (wie Sascha oben) auch gerne die ganze Arbeit lesen. Geht das? Viele Grüße

  63. Ob die ‚Wissenschaftler‘ nicht ein wenig durch Ihre politische Grundhaltung Ihr ‚wissenschaftliches‘ Ergebnis herbei fabuliert haben.

    Allerdings muss ich eingestehen das die ‚Wissenschaftler‘ sehr gut politische Seiten mit Esotherikseiten und tatsächlichen VT Seiten (Seltsam das hier nur so wenige genannt sind? Der Schwerpunkt in Ihrer Arbeit hauptsächlich auf Seiten, die im aktuellen politischen Geschehen agieren, Beobachtung finden) Dies soll den Anschein erwecken das politische Themen eben mit den sehr in Frage zu stellenden Esotherikseiten gleichzustellen sind.

    (lese weiter nächsten Kommentar)

  64. Alles in allem ist die Veröffentlichung der ‚wissenschaftlichen‘ Arbeit aber sehr nett. Ist es doch ein interessantes Webverzeichnis teils sehr lesenswerter Blogs. Und fast schon interessant das die Wertigkeit der angeblichen Verschwörer sogar sehr gut sortiert sind.

    Und meine Glückwünsche an die ‚Wissenschaftler‘ die diese ‚Studie‘ veröffentlicht haben. Damit ist nun endlich bewiesen das die Staatsmedien alle nur die Wahrheit sagen, das die Mainstream Medien nur gutes wollen und niemals lügen. Unsere Politiker (so sie irgendwie sozialistisch und links hofieren) alle ganz Knorke (68er Begriff ;.) ) sind und man sich zurecht ganz schlecht fühlen muss wenn man auf die Liste der Schande zurückgreift. Weil wie ‚bewiesen‘ ist ja alle ‚Verschwörungstheoretiker‘ sind.

    (lese weiter nächsten Kommentar)

  65. Mit dieser Arbeit haben sich die Herrn aber sicherlich einen netten Posten als Regierungssprecher gesichert. Wenn nicht dort, dann doch wenigstens bei der Bild oder zumindest bei der TAZ. Ist ja auch schon was…

    Ein Rotfrontgruss eines völlig durchgeknallten und durch VT-Seiten völlig verwirrten Genossen.

    • Ja. In der Tat, oh Jörg. Und bestätigst sämtliche Klischees und unterstreichst die Relevanz von Josefs Arbeit deutlich in wenigen Worten. Große Klasse. Grüße aus dem Illuminierten Systempressekontrollraum, Außenstelle Kabarett.

  66. heute werden bestimmt einige VT Seiten 😉 sich zu der aktuellen News -Hochhausbrand- zu Wort melden. Man beachte wie das Hochhaus von oben bis unten brennt und wird es einstürzen? Ich wette mal Nein. Vielleicht vergleicht man dann das doch noch einmal mit 9/11. Der Unterschied ist das dort Flugzeuge reingeflogen sind? Nur zur Info, die Twin Tower wurden so konzipiert das Flugzeuge reinfliegen können ohne das das ein größerer Schaden entstanden wäre.

  67. alant

    Mindestens 90% diesen was Ken Jebsen tut ist gut, ja sogar sehr gut. Das ist schon mehr als dieser https://www.psiram.com/ clowns aufweisen können, die bei Putin und RT schon Hitlers Goebbels Propaganda erkenne wollen. Ohne RT z.B. wären wir über die russische Sicht der Dingen durch die deutsche „Qualitätsmedien“ total ausgeliefert. Ken Jebsen zählt auch zu denen die nicht im Namen der US/NATO Treue immer wieder Russland in die Pfanne hauen müssen.

  68. Ja, es wäre wirklich schön gewesen, wenn sich die Autoren dieser „wissenschaftlichen“ Arbeit mal wirklich mit den Inhalten der Seiten beschäftigt hätten, die sie hier so pauschal denunzieren. Ich warte ja immer noch eine faktenbasierte, glaubwürdige Erklärung zu WTC7. Ist ma es den Opfern nicht schuldig, dies zu klären? Sind die Auswirkungen von 9/11 (Kriege mit tausenden/millionen Toten, Massenüberwachung, Patriot Act, etc.) so unbedeutend, dass man diese fadenscheinigen, lückenhaften und – entschuldigung – teils hirnrissigen Erklärungen einfach so hinnimmt und glaubt? Nur zur Erinnerung: 9/11 war in jedem Fall eine Verschwörung. Denn auch wenn es „Alibaba alias Bin Laden und die 19 Räuber“ waren, war dies eine Verschwörung. Also wen will man mit diesem Begriff eigentlich noch einschüchtern?

    Und ist den jungen Leuten, die jedem sofort mit der „Antisemiten“-Keule kommen, eigentlich bewusst, dass sie sich mit ihre „unter keinen Umständen Israel kritisieren“ Haltung mitschuldig am Leid der Palästinenser machen. Ist man so blind, dass man aktuelles Unrecht nicht erkennen will, weil man immer noch irgendwo in der Geschichte festhängt und sich „der Obrigkeit“ dermaßen unterworfen hat, das kritisches Nachfragen und eigenständiges Denken völlig ausschließt? Man nur eine Antwort kenn: „Verschwörungstheorie“ und das sollte dann als Erklärung ausreichen?

    Ich wundere mich ja immer wieder über die so festgefahrenen Meinungen, basierend auf der herrschenden „political correctness“ die vor allem bei eigentlich als intelligent geltenden Leuten besteht. Langsam muss man doch der Realität mal ins Gesicht blicken, oder?

  69. Nun ja als wissenschaftliche Arbeit sollte man das nicht deklarieren,
    als Politikwissenschaftler sollte man sich doch mit politischen Themen
    beschäftigen und nicht mit Pseudothemen oder Verschwörungsthemen,
    da könnte man sich sehr schnell selber unter den Verschwörungstheoretikern befinden,
    gewollt oder nicht gewollt.

    • Weil Verschwörungstheorien ja auch so unpolitisch sind…

      • Ja, vor allem, wenn Regierungen diese VT verbreiten.

        Am besten finde ich immer noch die von den 20 Ziegenhirten. Zwar zu blöd, eine simple Cessna 172 zu fliegen, aber das Kunststück, im Tiefflug genau die Türme so zu treffen, daß diese DESWEGEN einstürzen, das klappt.

        Eigentlich sollte man die Verbreiter solch einer VT auf Beleidigung verklagen, weil sie einen für so saudumm halten!

        Herr, schmeiß Hirn na!

        • Nachtrag;

          Und wenn Dr. Ganser ganz nüchtern und sachlich die Frage stellt, wie DREI Gebäude mit ZWEI Flugzeugen flachgelegt werden können, dann erfrechen sich Deppen, diesen als „Verschwörungstheoretiker“ zu bezeichnen.

          Was muß beim Euch im Trinkwasser sein?

          P.S. Ich lebe schon lange nicht mehr im DE-Irrenhaus, seit ich Mitte der 90-iger bemerkete, daß die Stasi US-Deutschland übernommen hat. Wollte mir damals keienr glauben.

  70. Wenn das ein Kriterium sein soll, dann müssten auch die Webseiten der „Anstalt“ und co., sowie die von Volker Pispers, Andreas Rebers und zig anderen Kabarettisten dort aufgeführt werden. Glaub mir, bei dem Thema kenne ich mich ein bisschen aus und es ist so: Jeder, der was Kritisches zur Nato sagt, wird von Putinesen „geliket“, dito von AfDlern, wenn es um radikale Islamisten geht, dito allgemein von VTlern, wenn es um intransparente Machtstrukturen oder irgendwelche Ungereimtheiten wie „The magic bullet“ (JFK), etc. geht.

    Kurz: Nach der Logik müssten dort hunderte von Internetauftritten stehen.

    Danke, sehr aufmerksam, aber es wird sich bestimmt noch der Autor zu seiner Methodik äußern.

    Das gehört nunmal dazu, wenn man seine Arbeiten derart öffentlich machen möchte, denn er erreicht ja hiermit nicht nur akademisches Publikum, das so genau differenziert, und selbst wenn: siehe oben.

  71. Entschuldigt Leute! Wenn man lt. (sich mir selbst dargestelltem) einfaltslosem „Uni-Wissen“, was mit Wissen nicht das geringste zu tun hat, Dinge untersucht – wahrscheinlich im Auftrag (!), die nur auf der Gegenseite liegen, hat ein Problem! Früher nannte man das Yin und Yang. Es werden immer 2 Seiten einer Münze bleiben. Und so staunet: Ohne das eine kann das andere nicht existieren. Da wir physisch und geistig Teil des ganzen „Problems der Gesamterkundung“ nach M. Planck sind, heißt das natürlich das nicht, dass eine Seite „recht“ hat – ist klar, im Gegenteil: Schon in den 60-gern erkannt, wurden alle 1200 „alternativen“ Gruppen der USA von Leuten des Mainstreams ausgehalten – zwecks Kontrolle. Die meisten merkten nichts oder wollten nichts merken (siehe NSU) und wenn´s zu bunt oder gefährlich für die eigentlichen Wissensinhaber wurde, ZACK…, gab´s eine RAF oder ein Baghwan (Osho) oder einen Kennedy weniger. – Bewunderung hege ich für diese Art Untersuchungen keinesfalls, die nur in der Haupsache zwei sich bekämpfende Pilzkulturen im Waldboden (eben unter der Oberfläche) und das über Hunderte von qm² bestätigen! Jeder hat seine Sichtweise – aber nicht jeder sieht etwas. Die Wahrheit müssen beide nicht unbedingt erkannt haben – sonst wären sie nicht Teil des Problems. Und eine Schwarmintelligenz wie die Unikultur muss auch nicht das Wissen (worum es geht) gepachtet haben: schon Ouspensky sprach von einem Punkt auf einer Fläche und was er so sieht. Erst im Tatsächlichen und nicht Pseudovirtuellem (Internet z. B.) 3-Unendlich wird das Ganze interessant und der Hase bekommt den Igel, die Fibonnacireihe ist zu Ende usw., dann braucht auch keiner mehr eine solche sinnfreie Untersuchung! Die kann man nun auch für Kekse und Kuchen machen – küchentechnisch eben. Grüße KOSI

  72. das schlimme an den „Verschwörungsseiten“ ist das sie verdammt nah an de Wahrheit dran sind. Die Mainstreammedien hingegen wollen uns hingegen ihre Wahrheit verkaufen, was vor Jahren auch noch gut funktioniert hat, bis das Internet kam…..

  73. Dafür brauchte ich kein Internet. Das war mir schon mit 15-16 klar, als ich meine Eltern nach den pöhsen Deutschen fragte, die in Katyn 20.000 Polen ermordet hätten – lt. meinen damaligen Geschichtsbüchern in Berlin (West!!!).

    Meine Familie waren Liberale preußische Katholken. Meine Mutter im Knast bei den braunen und später bei den roten Sozalisten, weil sie ihre Klappe nie halten konnte (danke sehr, daß ich das erben durfte!). Ich WUSSTE, daß mich von denen niemand belügt – und habe so etwas auch niemals entdeckt.

    Ein Bruder meiner Mutter war in der Ukraine und in Russland im Einsatz und erklärte mir aus eigenem Wissen, daß die Wehrmacht zu dieser Zeit mindestens 300 km westlich war – denn er war dort. Er schloß das kathegorisch aus. Ein bekennender Christ!

    Außerdem hat er zwei Mal miterlebt, wie deutsche Soldaten in seiner Einheit wegen Vergewaltigung zum Tode verurteilt und sofort standrechtlich erschossen wurden (von Deutschen, für Zweifler). Aber das alles wird heiute systmatisch veschwiegen.

    Von diesem Moment an – dieser ungeheuren gigantischen Lüge (wie wir heute sogar offiziell aus RUS wissen) – habe ich NIE WIEDER einer Regierung oder deren Medien geglaubt.

    Und das ist gut so!

    Leider lernen Menschen fast nie von ihren Vorfahren! Wie man hier bestens sehen kann.

  74. Sehr geehrter Herr Hanitzsch,
    ist das so Ihr allgemeines Vokabular?
    „Putinesen, AFDler, VTler“?
    Geht da noch was?
    Wenn jemand – ein Mensch – die „Like“-Funktion benutzt, um Beiträge, die nach Ihrem Dafürhalten „Nato-kritisch“ usw. sind, damit zu verzieren, dann ist das anscheinend für Sie nur angenehm, wenn dieser Mensch bestimmte ideologische Eigenschaften (nicht) hat.
    Ich hätte gern gewusst, wie sie die Menschen bezeichnen (würden), die Ihnen da angenehm erscheinen. Sind das dann die „Normalen“?
    Mein bevorzugter Spruch dazu lautet: Die „Normalen“ sind das Problem. Und das heißt, die – die glauben, die Normalen zu sein – also einer Norm entsprechen, die machen denen, die von dieser „Norm“ abweichen, das Leben schwer.

    Ich plädiere dafür, dass dieses „links-mitte-rechts“ Denken beiseite gelegt wird.
    Jeder Mensch hat sein Leben und erfährt andere Schnittmengen an Erfahrungen.
    Viel zu leicht stellt man sich gegenseitig in Ecken. Fragen Sie sich doch bitte, „Wem nützt das?“

    Ich erinnere an Georg Schramm, der Warren Buffet zitierte.
    Diese sprach vom Krieg Reich gegen Arm, und seine Klasse, die der Reichen wird diesen Krieg gewinnen.

    Meiner Meinung nach gibt es nur diese eine Frontlinie.

    Mit besten Grüßen, Stefan D.

  75. Zum Hauptthema: Mir sagen diese NetzWolken und Like-Dramen überhaupt nichts.
    Wo ist die wissenschaftliche These und wo ist die Herleitung und der Nachweis dieser These? Wo ist die ernsthafte Auseinandersetzung mit der Worthülse „Verschwörungstheorie“. Welche konkreten(!) Verschwörungstheorien wurden den genannten Seiten jeweils nachgewiesen. Welche Qualifikation oder Merkmale muss jemand besitzen, um anerkannter „Verschwörungstheoretiker“ zu sein. Welche Qualifikation und Berechtigung muss man haben, um von anderen behaupten zu dürfen, diese seine „Verschwörungstheoretiker“? Was ist im Übrigen mit den Verschwörungspraktikern?

    Ist es (auch) eine Verschwörungstheorie, wenn vom Internationalen Terrorismus die Rede ist? Oder ist es eine Verschwörungstheorie, dass Terror die Waffe der Unterlegenen darstellt. Ergibt sich aus einer Verneinung der letzten Frage, dass es Überlegene gibt, die sich gegen die Unterlegenen verschworen haben könnten? Hat Warren Buffet eine Verschwörungstheorie ausgesprochen, als er davon sprach (das habe ich von Georg Schramm), dass es heute den Krieg der Reichen gegen die Armen gäbe und dass seine Klasse, die der Reichen diesen Krieg gewinnen werde?
    Ist es eine Verschwörungstheorie, dass in Deutschland Waffen hergestellt werden, die wiederum in Krisengebieten zu Mord und Totschlag führen, während in Deutschland die Gewinne dieser Waffenverkäufe privatisiert und die Folgen vergesellschaftet werden?
    Und zwar durch ein und die gleichen Leute, deren Parteigänger auch in den Medienanstalten das Sagen haben?

    „Gefährder“, „Netzdurchsetzunggesetz“, „elektronische Fußfessel“, „Störer“, Whats App abhören wollen, Fake News, usw.

    Fällt Ihnen etwas auf, Herr Holnburger?

    Es gibt bestimmt noch mehr solcher Wortschöpfungen aus der letzten Zeit.
    Und diese sind alle auf dem Mist der einen Seite entstanden, die um ihre „Deutungshoheit“ bangt. Und wenn man sich das mal auf der Zunge zergehen lässt.

    Ein Beispiel der (m.E. fehlerhaften) Verwendung dieses Wortes:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Foto-von-Omran-Kampf-um-Deutungshoheit,omran102.html

    WAS bedeutet denn dieses Wort: Deutungshoheit?

    Schauen Sie bitte einmal ganz genau auf dieses ein Wort!

    Hoheitliches Handeln z.B. bedeutet die Anwendung staatlicher Gewalt.

    Aus Sicht des Staatsapparates: Wie etwas zu deuten ist, soll mit staatlicher Gewalt durchgesetzt werden.

    Es geht um die Machtausübung, es geht um die Steuerung über die Massenmedien.

    Denn eine Demokratie – die Herrschaft des Volkes hat es noch nie gegeben und soll es auch nicht geben – ich erinnere an den Krieg Reich gegen Arm.

    Und dabei betätigen sich Regierungen als Werkzeug der Reichen.
    Und wenn uns hier erzählt wird, Trump-Putin-Erdogan-Assad ist das Böse, so ist dass egal, denn es soll nur von Merkel-Marcron-Poroschenko-USW ablenken.

    Das Volk braucht die Bösen in der Ferne um nicht in der Nähe zu suchen.

    Reich gegen Arm. Das ist es.

    Da ist links-rechts-mitte das Mittel, um Arm zu verwirren.
    Und „Verschwörungstheorie“-Theorie gehört leider dazu.
    Des weiteren gibt es noch Mann-Frau, Alt-Jung usw. usf.

    Noch eine Anmerkung zu den Grundrechten hierzulande:

    Grundgesetz, Artikel 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen UNGEHINDERT zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Ich empfehle auch die Seite rundfunkbeitragsklage.de, die sich mit dem Thema des verfassungswidrigen „Rundfunkbeitrages“ befasst.

    mit besten Grüßen, Stefan D.

    • Sehr geehrter Herr Stefan D.,

      das ist alles gut gemeint, aber Sie reden am Thema vorbei.

      Und insgesamt ist das ein – mit Verlaub – Geschwurbel.

      Zwei Beispiele:

      a) Es ist Unsinn, dass „Demokratie“ und Umverteilung von oben nach unten bzw. nach „mitte“ sich ausschließen, siehe dazu Roosevelts „New Deal“ (den Georg Schramm regelmäßig zitiert), oder die soziale Marktwirtschaft, wie wir sie in der BRD von früher kennen und in Teilen noch heute. Fragen Sie mal in Italien oder Tunesien etc., ob in Deutschland Krieg gegen die Bevölkerung geführt wird, wenn Sie die Leute dort zum Lachen bringen möchten.

      b) Dass die GEZ Gebühr besser als Rundfunksteuer bezeichnet werden sollte, ist eine Sache. Verfassungswidrig sind Steuern oder Gebühren sicher nicht.

      Auch nicht deshalb, weil Ihnen nicht gefällt, wie Ihre Partei in den „Öffentlichen“ dargestellt wird.

      Auch hier lohnt ein Blick über den Teller: In vielen anderen Ländern gibt es keinen derartigen Rundfunk mit unzähligen guten Programmen, wenn man allein den Hörfunk betrachtet (aber nicht nur dort). Es gibt bei uns ein reiches Angebot an politischer Bildung und wie man an dieser Kommentarspalte und anderswo täglich ausrechend beobachten kann, ist es auch bitter nötig.

      Wenn wir das auch noch abschaffen, wie Ihre Partei das fordert, wird das Volk nicht klüger sondern „dümmer“. Das können gerade Sie nicht wollen, wo Sie ihm doch eigentlich mehr Mitsprache wünschen.

      Mit freundlichen Grüßen
      SH

  76. Sehr geehrter Herr Hanitzsch

    wie halten Sie es denn nun mit Ihren Begriffen „Putinesen“ „AFDler“ und „VTler“?
    Das war doch meine Frage. Möchten Sie denn darauf noch antworten?

    Und (ohne Verlaub) warum konnten Sie nicht darauf verzichten, mir gleich als erstes „Geschwurbel“ unter zu schieben?

    Sehr interessant auch Ihre Methode, als Referenz Italiener zu bemühen, um zu belegen, dass in Deutschland kein Krieg gegen die Menschen geführt wird. Hatte ich von Krieg gegen Menschen in Deutschland geschrieben? Oder hatte ich vom Krieg Reich gegen Arm geschrieben? Wozu diese – Ihre Nebelkerze – dienen soll wissen leider nur Sie. Ist es bei Ihnen Methode, durch Hinweis auf vermeintlich noch schlechtere Zustände – andere Zustände in ein gutes Licht zu bringen? Darf auch der Hartz 4 Empfänger froh sein, dass „in Afrika die Leute Hungern“ um mal ein anderes Klischee nach Ihrer Methode zu bringen.
    Schließlich gibt es seine schöne Tafel, auf die er vom „Jobcenter“ verwiesen wird.

    Ist der „Öffentliche“ darum gut, weil es woanders „richtig schlecht“ ist?
    Gehört „Fernsehen“ wirklich zu den grundlegenden Dingen des menschlichen Lebens? Oder ist das nicht doch mehr so, dass es ein beliebtes Mittel der Steuerung ist und auch hierzulande nicht umsonst gern als „vierte Gewalt“ genannt wird – obwohl es nur drei legale Gewalten geben darf (Legislative, Judikative, Exekutive). Sich selbst als Vierte Gewalt zu bezeichnen zeigt unverblümt, womit wir es hier zu tun haben. Stichwort Deutungshoheit.

    Interessant finde ich Ihre Einschätzung zu b)

    Zitat: ### b) Dass die GEZ Gebühr besser als Rundfunksteuer bezeichnet werden sollte, ist eine Sache. Verfassungswidrig sind Steuern oder Gebühren sicher nicht. ###

    Rethorische Frage: Ist das eine Verschwörungstheorie? 🙂
    Wie kommen Sie darauf, dass Steuern oder Gebühren SICHER nicht verfassungswidrig seien? Ist das eine unumstößliche Gesetzmäßigkeit?

    Der „Rundfunkbeitrag“ ist verfassungswidrig, da nach Artikel 5 GG durch das absolut gefasste Grundrecht der ungehinderten Unterrichtung aus allgemein zugänglichen Quellen keine Gegenleistung für einen solchen Rundfunk gefordert werden darf.

    Denn Grundrechte, die wie dieses eben nicht einschränkbar sind, müssen ohne Wenn und Aber gewährt werden.

    Und es war keines Wegs von Abschaffung des von Ihnen behaupteten „derartigen Rundfunk mit unzähligen guten Programmen“ die Rede.

    Sondern davon, dass die extra Erhebung des „Rundfunkbeitrages“ verfassungswidrig ist.

    Also bitte hier keine Verschwörungstheorie anzetteln, dass Menschen, die sich gegen diesen verfassungswidrigen Rundfunkbeitrag wehren – den „Öffentlichen Rundfunk“ abschaffen wollen. Das ist eine ganz andere Baustelle.

    Abgesehen mal davon, dass diese Programme bestimmt noch zählbar wären – ist Ihre Einschätzung auch interessant, dass es sich um unzählige handelt.
    Diese werden von einer gesetzwidrigen Zwangsgebühr finanziert, schaffen ein Monopol von Sendungen, und verstoßen damit zugleich gegen die Freiheit der Berichterstattung.
    Denn wirklich freie Sender (Frei von Raubfinanzierung und frei von Unternehmerlobby) müssen zunächst einmal gegen die Marktpräsenz dieses jährlich 8 Milliarden Euro schweren Berges ansenden und sich redliche Einnahmen mit ehrlicher Arbeit ohne Raub aus den Taschen der Bürger hart erwirtschaften.

    Die „Öffentlichen“ – das ist reines Bezahlfernsehen, schauen Sie einfach mal auf Ihren monatlichen Kontoauszug.

    Gern wird diese Zwangsgebühr, die bereits vielfach mit staatlicher Gewalt (Vollstreckungsmaßnahmen bis hin vereinzelt zu Gefängnisstrafen) erpresst wurde – auch „Demokratieabgabe“ genannt. Fragen wir doch das Volk, ob es gern diese Abgabe(Steuer) bezahlt. Demokratie? Herrschaft des Volkes. Staat? Diener des Volkes? Leider ist es umgekehrt.

    Ebenso verstehe ich nicht, warum Sie etwas von „Ihre Partei“ schreiben – da „wissen“ Sie wohl mehr als ich – oder um beim Thema zu bleiben: ist das eine Verschwörungstheorie?

    Mit besten Grüßen, Stefan D.

    • Ich habe nicht behauptet, dass die Dinge in D. bereits alle „im Lot“ sind, gar nicht! Im Gegenteil: Es gibt viele kleine und große Ungerechtigkeiten zu beseitigen!

      Die Vokabel „Krieg“ habe ich aus Ihrer „Front“ abgeleitet.

      Zum Thema „Parteien“ nur ein Faktum: Ca. 1% der Bevölkerung in der BRD sind in Parteien organisiert…

      Aber bitte kürzen wir das ab, denn obschon ich die eine oder andere gemeinsame Position ausfindig machen kann, werden wir uns nicht einigen, und bitte nehmen Sie meine Kritik nicht persönlich.

      Leben Sie wohl!

  77. Lieber Josef,

    danke erneut für die rasche Antwort und für Dein Verständnis für mein Anliegen. Da ich auch meine, Deines zu verstehen, kommen wir bestimmt „zam“.

    Deine Arbeit werde ich mir gerne ansehen, auch die Methodik, aber ich möchte das jetzt an der Stelle nicht vertiefen, nur infrage stellen, ob es langt in dem Fall, globale fb-likes als Topkriterium heranzuziehen.

    Kurze Begründung: Natürlich kann es sein, dass eine Webseite wie die der „Anstalt“ als Ganze – trotz Millionen Zuschauern – weniger „Likes“ hat bei „VT“ als stoersender.tv.

    Die Reichweite einzelner Beiträge ist in einschlägigen Kreisen jedoch deutlich höher, wenn Du zB allein die berühmten Tafeln der „Anstalt“ nimmst, wie sie Pelzig gemacht hat zu Goldman Sachs oder Uthoff/Wagner mit den Verflechtungen dt. Journalisten mit der „Atlantikbrücke“, etc., oder zur Expansion der Nato Richtung Osten. Vor allem auf Youtube geht das in die Hunderttausende oder sogar mehr.

    Wichtiger finde ich momentan die Frage der Überschrift der besagten Liste.

    Du misst also, wer von gewissen Seiten „likes“ erhält und KOMMENTIERST dann frei im
    Titel mit „Netzwerk“. Jeder normale Mensch, der nicht die Zeit hat, sich die komplette BA reinzuziehen und zusätzlich über mindestens wissenschaftliche Grundausbildung betrifft, denkt: Aha, ein Netzwerk, die gehören/arbeiten/wirken->netzwerken zusammen.
    Oder wodurch glaubst Du, bin ich überhaupt auf Deine BA gestoßen?

    Würdest Du die Arbeit nur im akademischen Kontext veröffentlichen, könnte man davon ausgehen, dass die Rezipienten verstehen, was damit gemeint ist. Aber Du stellst das hier frei zur Verfügung mit allen (mitunter recht bunten) Konsequenzen.

    Zusätzlich zur fachlichen Ebene schaffst Du damit de facto eine Realität, die es nicht gibt, und gegen die wir uns beim Störsender immer erfolgreich gewehrt haben.

    Das Thema VT ist komplex und nicht so unglaublich viele Menschen sind in der Lage zu differenzieren wie Du und Deine ursprüngliche (?) Zielgruppe es vermögen.

    Daher bitte ich Dich zu prüfen, inwieweit der Begriff „Netzwerk“ in dem gesamten Kontext zielführend ist, und bitte auch in Anbetracht dessen, dass wir alle auf einem schmalen Grat wandern müssen bei diesen Themen. Ich spreche in diesem speziellen Kontext nicht nur für mich als Erfinder und Redakteur von stoersender.tv, sondern auch für den leider verstorbenen Mitgründer Dieter Hildebrandt sowie für Protagonisten des Störsenders wie Georg Schramm und Co.

    Ich finde nicht, dass wir alle es verdienen, als Teil eines solchen „Netzwerkes“ verunglimpft zu werden.

    Mir geht es jedoch genau nicht darum, dass nicht analysiert und gelistet werden darf, dass gewisse Inhalte, Künstler oder auch Medien wie der S. instrumentalisiert werden und von wem, im Gegenteil, das ist sogar sehr wichtig mMn., sondern um Kategorisierung und Einordnung im öffentlichen Raum. Wie Du es jetzt darstellst und formulierst, ist es mindestens missverständlich.

    Wie siehst Du das?

    Viele Grüße
    Stefan

    • Hallo Stefan,
      ich bin der Mitautor und erlaube es mir mal für Josef zu antworten.
      Ich kann verstehen (bzw. ich finde es sogar sehr positiv) dass du dich von undifferenzierten VT Inhalten distanzierst. Trotzdem sehe ich nicht, in wie weit wir dir bzw. stoersender.tv durch unsere Arbeit Unrecht tun. Wie du siehst, befinden sich neben deiner Seite durchaus auch andere Seiten innerhalb der am meisten geliketen Seiten, die nach meiner Ansicht nicht unbedingt als VT-Seiten zu betrachten sind, wie beispielsweise auch Campact. Du hast also Recht, wenn du sagst, dass nicht alle dort gelisteten Seiten einfach als VT-Seiten betrachtet werden können. Das ist aber auch nicht die Aussage der Arbeit bzw. des Artikels. Vielmehr geht es darum, welche Seiten von VT-Seiten positiv gesehen werden. Nun kannst du, wie du es ja auch getan hast, argumentieren, dass diese Zuneigung nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Das ändert aber eben nichts daran, dass viele VT-Seiten stoersender.tv positiv betrachten, und zwar deutlich häufiger, als sie andere Akteure positiv bewerten.
      Eine sozialwissenschaftliche Forschung ist immer darauf angewiesen, bestimmte Faktoren zu operationalisieren, also zu versuchen, komplexe und somit nur schwer ermittelbare Begriffe konkret empirisch zu messen. Wir haben uns dafür entschieden, denn Begriff „Zustimmung“ eben durch die Like-Anzahl zu operationalisieren, weshalb wir dies hier gleichsetzen. Ich halte diese Operationalisierung, gerade auch vor dem Hintergrund der Funktionsweise von sozialen Netzwerken, in denen ein Like von der Plattform eben auch als Maß der Zustimmung bewertet wird, nach wie vor für sinnvoll.
      Es aus meiner Sicht legitim, als „Betroffener“ zu argumentieren, dass unsere Ergebnisse auch als Indiz dafür gewertet werden können, dass sich VTler an nicht VT-Projekte „anhängen“, das ist ein Thema dass sich sicherlich diskutieren lässt, aber eine Antwort auf diese Frage können wir an Hand unserer Daten nicht leisten. Ebenso können wir bei der hohen Datenmenge nicht jede einzelne vom VT-Netzwerk gelikete Seite „überprüfen“. Deshalb äußern wir uns auch nicht zu den einzelnen Seiten im Detail. Aber die generelle Aussage, dass „stoersender.tv“ zu den beliebtesten Seiten des Netzwerkes gehört, ist eben schlichtweg empirisch zu zeigen.

      Wir beschreiben hier nur ein Phänomen, d.h. die von dir beschriebene Instrumentalisierung geschieht bzw. geschah ohne unseren Beitrag. Gegen diese Instrumentalisierung erfolgreich vorgehen kannst du m.M.n. jedoch nur selbst.

      Deshalb sehe ich nicht ganz, wie wir dir hier entgegenkommen können.
      MfG
      Andreas

  78. Hallo Andreas,
    danke auch Dir für Deine Antwort!

    Leider habe ich nicht den Eindruck, dass Du auf meine Argumentation eingehst. Es wirkt offen gesagt nicht so, als ob Du meinen letzten Kommentar gelesen hast.

    Abgesehen davon interessiert mich Deine Meinung als Co-Autor durchaus, aber in der Sache sollte es schon möglich sein, dass der Verantwortliche iSdP sich äußert.

    Bitte daher weiterhin um Stellungnahme vom Hauptautor, bitte mit Rücksicht auf meine Argumentation, vielen Dank.

    Viele Grüße
    Stefan

    • Lieber Stefan,

      Andreas hatte den gleichen Anteil an der Arbeit, es gibt hier keinen Hauptautoren – wir haben die Arbeit gemeinsam verfasst. Er kann deshalb mit genau dem selben Recht sprechen, wie ich. Wir unterhalten uns natürlich auch über die Kommentare hier, weshalb Andreas nochmals erklärt hat, wie diese Tabelle zustande kommt.

      Ja, ich stelle hier die Arbeit einem nicht akademischen Publikum zur Verfügung, auch in einer eher journalistischen Zusammenfassung der Ergebnisse. Gerade deshalb bin ich auch in diesem Abschnitt darauf eingegangen, dass man mitnichten bei einer gelisteten Seite darauf schließen darf, dass diese Seite auch Verschwörungstheorien verbreitet. In diesem Fall habe ich, als ein Bespiel, „Facebook for every Phone“ gewählt, welches ebenfalls in diesem Netzwerk auftaucht. Auch in der Liste findet man mit „PETA“ ein weiteres Beispiel für eine solche Seite.

      Da ich sowohl diese Beispiele betont hatte als auch die vollständige Arbeit zum Download anbiete, welche ebenfalls kritisch die verwendeten Methoden reflektiert, sehe ich hier nicht, wie der Titel der Tabelle „Beliebte Seiten im VT-Netzwerk“ – mit den angesprochenen Anmerkungen – eine Diffamierung darstellen soll. Ich bin mir sicher, dass die Leser dieses Artikels – auch ohne akademische Ausbildung – ebenfalls zu einer solchen Differenzierung im Stande sind.
      Ich finde den Begriff „Netzwerk“ auch insofern nicht falsch, da ich nunmal eine Netzwerkanalyse durchführe. Ich bin kurz auf die Prominenzmaße eingegangen, welche in unserem Fall die Anzahl der Likes durch andere Seiten darstellt (die Auswertung der Prominenzmaße ist in elementarer Bestandteil einer Netzwerkanalyse) – du kannst natürlich die Wahl dieses Maßes kritisieren oder die Methode infrage zu stellen, gerade für solche Diskussionen finde ich die Kommentarfunktion nützlich. Deshalb lege ich auch Wert darauf, dass ich nahezu keine Kommentare lösche und die öffentliche Diskussion auch nicht scheue.
      Allerdings muss ich an diesem Punkt sagen, dass ich eine andere Auffassung über die Differenzierungsmöglichkeit des lesenden Publikums vertrete und deshalb auch den Begriff „VT-Netzwerk“ immer noch passend finde.

      Viele Grüße
      Josef

      • „ich stelle hier die Arbeit einem nicht akademischen Publikum zur Verfügung“

        MannoMann, Josef,

        so viel Überheblichkeit auf einem Haufen, nur weil jemand lernt, wie man mit Politik die Menschen belügt und versklavt, denn was anderes ist Ihr Politik-Studium nicht. Das hat mit „Wissenschaft“ rein gar nix zu run.

        So eine stinkende Arrogannz in so jungen Jahren! Schlimm, schlimm, pervers!

        Sie beweisen damit perfekt, wie Recht Hatmud Danisch.de hat, wenn er laufend beweist, daß viel zu viele nicht benötigte sogenannte „Geisteswissenschaftler“ (wobei die i.dR. keinerlei Wissen schaffen, sondern eher unterdrücken) heute auf Kosten der hart arbeitenden und durch Steuern versklavten Werktätigen Zeug studieren, für das es hinterher keine Jobs und keinen Bedarf gibt, außer höchstens in staatlichen oder sost durch Steuern bezahlen Schmarotzerpositionen.

        In der Gewerkschaft sind Sie ja schon. Paßt perfekt (und einer meiner besten Freunde war ein Chef einer kommunistischen BRD-Gewerkschaft, bevor sie in Verdi aufging, leider schon verstorben).

        Bei sowas bin ich froh, daß das nicht von meinen Steuern passiert, denn diesen Steuersklavenstaat BRD habe ich noch im letzen Jahrtausend verlassen.

        Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, daß Ihre Rente mal unter dem heutigen Harz-Satz liegen wird!

        Stasi und Geisteswissenschafter nach Workuta und dort in die Produktion! IMErika voran!

      • A.S.: Bitte diese Version lassen und die beiden vorherigen löschen, danke!

        Lieber Josef, lieber Andreas,

        vielen Dank für die Mühe, die Ihr Euch mit Euren Antworten gemacht habt, zuletzt sogar mit Bezug auf meine Argumentation 😉 .

        Ich akzeptiere das und will es dabei belassen. Habe allerdings immer noch nicht verstanden, warum Ihr es dann nicht einfach auch so nennt: „Netzwerkanalyse“, vielleicht mit einer kurzen Erklärung des Fachbegriffes darunter für alle Fälle, und ich würde mich freuen, wenn Ihr darüber zumindest nochmal unter dem schönen Motto „ergebnisoffen“ nachdenken würdet.

        Letztlich weiß jeder, der unsere Sendungen sieht und Texte liest, und die Protagonisten kennt, wofür wir stehen, und wer etwas partout falsch verstehen möchte, tut das so oder so.
        Leider ist ein Teil der Netzgemeinde recht oberflächlich und es wird schnell mal was rumgetratscht, falsche Eindrücke weitergetragen und so fort.

        Meiner Meinung nach würde Euch kein Zacken aus der akademischen Krone fallen, wenn Ihr dem Entgegenwirken würdet durch eine klare Benennung einer „Netzwerkanalyse“ in dem Fall, aber wie gesagt: Ist natürlich up to you und ich werde dazu jetzt nicht weiter anschreiben und erwarte hierzu auch keine Antwort mehr, wir haben alle Argumente ausgetauscht.

        Nochmal vielen Dank für Eure wichtige Arbeit und auch für das echte Interesse an meinen Einwänden.

        ..*

        Eine Anmerkung zum Thema „Differenzieren“. Du schreibst:

        „Allerdings muss ich an diesem Punkt sagen, dass ich eine andere Auffassung über die Differenzierungsmöglichkeit des lesenden Publikums vertrete und deshalb auch den Begriff „VT-Netzwerk“ immer noch passend finde.“

        Ich habe wirklich keine Ahnung, was Du meinst, lieber Josef, mit dem Begriff, oder wo Du Deinen Optimismus diesbezüglich hernimmst, wenn ich mir allein manche Kommentare unter Eurem Blog hier durchlese. Jedoch habe ich gedacht, dass es bei den „VT“ und den von Euch untersuchten Seiten genau darum geht: dass sie nicht oder jedenfalls zu wenig differenzieren?

        Ist nicht das Wesen der sogenannten „Verschwörungstheorie“, dass sie leider völlig undifferenziert daherkommt? So wird aus der (lange bekannten) Tatsache, dass Regierungen oder Interessengruppen oder Einzelpersonen nicht schon deshalb die Wahrheit sagen, weil sie behaupten, das zu tun, folgende „Logik“: „Die ‚Mächtigen‘ haben – nachweislich oder wahrscheinlich – hier oder dort gelogen, daraus folgt: sämtliche öffentlichen Verlautbarungen sind erfunden und Teil einer großen Gesamtverschwörung.“ Geht es nicht genau darum bei der Kritik an den diversen „VT“-Seiten: dass sie das Kind mit dem Bad ausgießen?

        Umgekehrt die „Zufallstheoretiker“ (Michael Parenti) mit dieser „Logik“: „Es gibt Menschen – wir, die Zufallstheoretiker, nennen sie Verschwörungstheoretiker -, die glauben, dass die Regierungen von morgens bis abends nur eines im Sinn haben, nämlich „das Volk“ zugunsten der Weltregierung (you name it) auszubeuten und zu belügen. Und sie glauben daher, dass wirklich alles erfunden ist und die Erde eine Scheibe, die von Reptiloiden beherrscht wird, und daraus folgt: Jeder Mensch, der offizielle Verlautbarungen infrage stellt, ist ein Verschwörungstheoretiker. Es ist dabei völlig unerheblich, wie bescheuert die offizielle Verlautbarung ist, auch eine „Magische Kugel“, die mehrmals um die Ecke fliegt, um einen US-Präsidenten richtig zu treffen, ist mir dabei ganz recht.“
        Kurz: das sind Menschen, die glauben, dass sich nun wirklich jede Interessensgruppe zusammentut und Strategien entwickelt – die Lehrer, die Bauern, die Kleintierzüchter, wirklich alle – nur die Mächtigen und die Superreichen tun das nicht. Da heißt es dann „Verschwörungstheorie“.

        Beide Positionen finde ich nicht besonders differenziert; beide werden den untersuchten Themen und Personen nicht gerecht; beide bringen uns nicht weiter.

        Allgemein habe ich den Eindruck gewonnen, dass Menschen in Zeiten der Informationstsunamis, versuchen, der Flut durch Oberflächlichkeit und Vereinfachung Herr und Herrin zu werden. Und ist nicht erst vor kurzem eine gefönte Erdnuss in ein wichtiges Amt gewählt worden mit „four legs good, two legs bad“? Hast Du, habt Ihr den Eindruck, das „Differenzieren“ sei derzeit ziemlich „en vogue“? Ich halte das für eine der bunteren Verschwörungstheorien, offen gesagt, und würde mich freuen, dazu von Euch zu hören bei Gelegenheit.

        Viele Grüße
        Stefan

        P.S.: Könnte man eigene Beiträge editieren oder wenigstens löschen, wäre das hilfreich…

Kommentar verfassen

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: